Bohrmaschinen und doppelte Sonnenbrillen: 5 kuriose Vorfälle aus Pyeongchang

Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind in vollem Gange. Dabei passiert allerhand kurioses abseits der Wettbewerbe. Von Bohrmaschinen und doppelten Sonnenbrillen bis hin zu jeder Menge Asthma-Sprays.

Matthias Mayer krachte aus der Piste. (Bild: Getty Images)

Doppelte Sonnenbrille sorgt für Lacher

Die Südkoreaner sind aus europäischen Augen gesehen ein wenig verrückt. Der 22-jährige Lokalmatador Alex Kang-chan Kam treibt es aber bei den Winterspielen tatsächlich auf die Spitze.

Er tritt im Shorttrack an und scheint vollauf begeistert von seiner Teilnahme an den Winterspielen. Bei der Eröffnungsfeier zeigte er schon einige Dabs in die Kamera, nun sorgte er mit doppelter Sonnenbrille für manche Lacher im Netz.

Ein Video zeigt den Südkoreaner auf der Tribüne. Während die Aufnahme auf ihn heranzoomt, zieht Kam seine Brille herunter und schaut in die Kamera. Unter der ersten Brille kommt eine weitere hervor.



Eiskunstlauf zu Despacito

Erst seit kurzem ist für Läufer und Läuferinnen im Olympischen Eiskunstlauf erlaubt, auf Musik mit Gesang zurückzugreifen. So hörten die Zuschauer in Pyeongchang bislang unter anderem Beyonce.

Das südkoreanische Duo aus Yura Min und Alexander Gamelin hatte nicht nur ein etwas luftiges Kleid zu bekämpfen, sondern überraschte auch mit der Songauswahl. Sie fuhren zu “Despacito” von Luis Fonsi und Daddy Yankee.

Überzeugen konnten sie die Jury allerdings weder mit der recht alternativen Wahl noch mit den steten Bemühungen Gamelins, das Kleid von Min jugendgerecht zusammenzuhalten. Sie landeten auf dem neunten von zehn Plätzen.

Norwegische Hosen haben 500.000 Fans

Die Deutschen ernteten für ihr Outfit bei der Eröffnung der Winterspiele einige Häme, ganz anders aber läuft es bei den Norwegern. Die Curler der Skandinavier tragen – nun – recht alternative Hosen. Das war bereits in Sochi der Fall.

Das Beinkleid der Norweger ist derart ausgefallen, dass es aber schon wieder cool ist: Über 500.00 Fans haben sich auf Facebook zusammengefunden und eine Gruppe gegründet, die die Hosen mit abstraktem Muster abfeiert.


 

6.000 Asthma-Sprays für 121 Sportler

Auf der einen Seite werden die Norweger gefeiert, auf der anderen Seite kritisch beäugt. Insgesamt 121 Sportler aus dem Norden Europas sind nach Südkorea gereist, im Gepäck befanden sich rund 6.000 Asthma-Sprays.

Laut dem TV-Sender NRK handelt es sich dabei um das Mittel Salbutamol. Dieses darf nur in geringen Mengen konsumiert werden, da es sonst unter die Dopingrichtlinien fällt. Norwegen ließ ausrichten: “Wir stehen zu diesen Mengen.”

Bohrmaschine auf der Abfahrt-Piste

Bei der Alpinen Kombination der Herren am frühen Dienstagmorgen in Deutschland konnte Thomas Dreßen sich keine Medaille sichern. Aus der Kombination wurde aufgrund der Bedingungen ohnehin der Slalom sehr wichtig, die klassische Abfahrt eher weniger.

Das mag etwas unfair gewesen sein, die Sportler nahmen es allerdings olympisch. Ganz anders als olympisch aber die Sicherung der Strecke: Unweit der Piste lag eine Bohrmaschine im Schnee, an der einer der gestürzte Matthias Mayer nur knapp vorbei rutschte.