BofA-Börsenindikator läuft vor Fed-Entscheid auf Kaufsignal zu

(Bloomberg) -- Ein wichtiger Indikator für die US-Börsen steht kurz vor einem Kaufsignal. Dies bestätigt die Bullen, die die amerikanischen Aktienmärkte im Vorfeld der heutigen Fed-Zinsentscheidung nach oben getrieben haben.

Der so genannte Sell Side Indicator der Bank of America Corp. ist auf den niedrigsten Stand seit 2017 gefallen. So niedrige Werte für die Stimmungslage an der Wall Street gehen häufig Rallys voraus.

Wenn der Indikator auf dem aktuellen Niveau oder darunter lag, waren die anschließenden 12-Monats-Renditen für den S&P 500 in 94% der Fälle positiv. Der Medianertrag lag nach Angaben der BofA-Strategen bei 22%.

“Die Aktien-Konsensallokation der Wall Street hat sich im Laufe der Zeit als zuverlässiger Kontraindikator erwiesen”, hieß es Bericht der Strategen um Savita Subramanian.

Der S&P 500 war Mitte Oktober auf den Stand von November 2020 gefallen. Seither hat er sich um mehr als 10% erholt, da die Erwartungen auf einen Fed-Schwenk in die Tauben-Richtung zugenommen haben.

Die von Wall-Street-Analysten durchschnittlich empfohlene Aktienquote ist in diesem Jahr um mehr als 6 Prozentpunkte gesunken, wie BofA ausführt. Der vorgeschlagene Anleihenanteil indessen stieg um etwa 5 Prozentpunkte.

Überschrift des Artikels im Original:A BofA Stocks Indicator Is Close to Signaling ‘Buy’ as Fed Looms

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.