Boeing rechnet mit Verkauf von mehr als 8600 Flugzeugen in China binnen 20 Jahren

·Lesedauer: 1 Min.
Boeing-Logo
Boeing-Logo

Der US-Flugzeughersteller Boeing setzt trotz der massiven Verwerfungen im Luftfahrtsektor durch die Corona-Pandemie künftig auf ein kräftiges Wachstum des chinesischen Markts. Boeing rechnet in China mit dem Verkauf von mehr als 8600 neuen Maschinen in den nächsten 20 Jahren, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das Auftragsvolumen soll sich auf 1,4 Billionen Dollar (1,2 Billionen Euro) belaufen. Im vergangenen Jahr hatte Boeing noch einen Absatz von nur gut 8000 Maschinen in den kommenden 20 Jahren erwartet.

China werde sich international noch mehr zum zentralen Wachstumstreiber in der Luftfahrtbranche entwickeln, prognostizierte Boeing. Gründe seien die "rasche Erholung" von der Pandemie, die schnell wachsende Mittelklasse und der allgemeine wirtschaftliche Aufwärtstrend. Vor diesem Hintergrund werde in den nächsten 20 Jahren der Fluggastverkehr in dem Land um 5,5 Prozent jährlich wachsen.

Die Luftfahrt wurde durch die Corona-Pandemie weltweit schwer getroffen. Nach China sind internationale Verbindungen zwar nach wie vor eingeschränkt. Allerdings haben Inlandsflüge wieder fast das Niveau vor der Pandemie erreicht.

muk/jm