Body-Shaming: Plus-Size-Model Hunter McGrady schlägt zurück

Hunter McGrady wehrt sich gegen Hater. (Bild: AP Photo)

Weil sie sich im knappen Badeanzug zeigt: Das XXL-Model Hunter McGrady erntet harsche Kritik. Aber die erfolgreiche Blondine weiß sich zu wehren.

Stolz präsentiert sich das kurvige Model Hunter McGrady auf ihrem Instagram-Account in einem engen, schwarzen Badeanzug. Das Plus-Size-Model soll in der kommenden Bademoden-Ausgabe der US-amerikanischen Zeitschrift Sports Illustrated erscheinen.


Für das einmal im Jahr erscheinende Sonderheft haben sich schon Topmodels wie Heidi Klum oder Tyra Banks an exotischen Orten fotografieren lassen. Für das erfolgreiche XXL-Model McGrady ist dieses Fotoshooting eine besondere Ehre. Die Bilder sollen zeigen, dass es Schönheit in vielen verschiedenen Formen gibt. „Diese Ausgabe bedeutet die Welt für mich und ich kann es kaum erwarten, die Fotos zu teilen“, schrieb das Model neben ihrem Bild auf Instagram.

Neben viel Lob musste die kurvige Blondine aber auch harsche Kritik einstecken. So kommentierte ein User ihr Bild mit den Worten: „Übergewicht ist körperlich und medizinisch falsch.“


McGrady, die für viele Frauen ein strahlendes Vorbild für ein positiveres Körpergefühl ist, lässt sich davon nicht einschüchtern. In einem weiteren Post antwortete sie: “Mein Körper ist nicht falsch. Es gibt keinen Teil davon, der nicht dorthin gehört, wo er ist.“ An ihre Kritiker adressiert: „Eure Wort sind falsch, nicht mein Körper.“

Hunter McGrady hatte schon zu Beginn ihrer Karriere mit Ablehnung zu kämpfen. Dem People Magazin verriet sie einmal in einem Interview, dass sie bei ihrem ersten Model-Job nach Hause geschickt wurde, als sich herausstellte, welche Kleidergröße sie trug. Damals war sie erst 16 Jahre alt. Heute liebt sie ihren Körper. Und das beweist sie regelmäßig und selbstbewusst auf ihrem Instagram-Account.