Bob: Vierer: Lochner holt Gesamtweltcup - Walther gewinnt am Königssee

Weltmeister Johannes Lochner reist als Gesamtweltcupsieger im Viererbob zu den Winterspielen nach Pyeongchang. Beim Finale am Königssee setzte es für den 27-Jährigen drei Wochen vor Olympia allerdings einen Dämpfer. Beim Sieg von Nico Walther reichte es für Lochner nur zum vierten Platz, dieser genügte dennoch zum Gewinn der Kristallkugel.

Weltmeister Johannes Lochner reist als Gesamtweltcupsieger im Viererbob zu den Winterspielen nach Pyeongchang. Beim Finale am Königssee setzte es für den 27-Jährigen drei Wochen vor Olympia allerdings einen Dämpfer. Beim Sieg von Nico Walther reichte es für Lochner nur zum vierten Platz, dieser genügte dennoch zum Gewinn der Kristallkugel.

Lochner ist damit erstmals bester Pilot der Weltcupsaison und gilt bei Olympia in Südkorea (9. bis 25. Februar) trotz des kleinen Rückschlags als Favorit im großen Schlitten.

"Die Luft war ein bisschen raus", räumte Lochner ein, "ich bin froh, wenn ich jetzt ein paar Tage vor den Spielen mal keinen Bob sehe." Nach zwei weiteren Testtagen am Königssee werden die Schlitten ab Mitte der Woche verladen. BSD-Vorstand Thomas Schwab zeigte sich indes wenig erfreut über Lochners kleinen Leistungseinbruch zum Weltcup-Abschluss. "Wir werden das intern ansprechen", sagte er.

Am Königssee überzeugte zumindest Walther aber voll und ganz, er feierte seinen dritten Saisonsieg. Den zweiten Platz belegten zeitgleich der Lette Oskars Melbardis und Benjamin Maier aus Österreich. Francesco Friedrich, der am Samstag mit einem deutlichen Erfolg im Zweierbob Schwung für Pyeongchang aufgenommen hatte, wurde im Vierer Sechster.

Stephanie Schneider holte zudem im Frauenrennen am Samstag überraschend ihren dritten Saisonsieg und trug damit zur hervorragenden Bilanz beim Heimspiel bei: Die deutschen Bobs gewannen beim Weltcup-Finale jedes Rennen.

Friedrich knüpft an Leistungen der vergangenen Jahre an

Vor allem Friedrichs deutlicher Sieg im Zweier war dabei eine kleine Erlösung für den deutschen Verband. Der Weltmeister war in dieser wichtigen Saison lange Zeit nicht in Schwung gekommen und wechselte erst Anfang Januar daher seinen Schlitten.

Er verzichtete auf den Zweierbob des österreichischen Herstellers Wallner und kehrte zum einst heftig kritisierten deutschen Stammhersteller FES zurück.

Erst mit diesem Gerät knüpft Friedrich nun langsam an seine starken Leistungen der vergangenen Jahre an, und diese Form wird für einen deutschen Olympia-Sieg im Zweier notwendig sein.

Der Kanadier Justin Kripps sicherte sich am Samstag mit Rang drei auf der deutschen Bahn den Gesamtweltcupsieg im kleinen Schlitten und wird ein starker Konkurrent im Kampf um Gold in Pyeongchang sein.

Mehr bei SPOX: Schneider gewinnt Olympia-Generalprobe | Deutscher Doppelsieg im Zweier - Friedrich vor Lochner | Nord und Süd in einem Bob: Weltverband plant koreanischen Schlitten