Bob: Schneider überrascht als Dritte in Lake Placid

Bob-Pilotin Stephanie Schneider (Oberbärenburg) hat mit ihrem besten Karriere-Resultat einen Traumstart in die Olympia-Saison hingelegt. Mit Anschieberin Lisa Buckwitz belegte die 27-Jährige, die erst zur Saison 2015/16 an die Lenkseile gewechselt war, beim Weltcup-Auftakt in Lake Placid/USA den starken dritten Rang.

Bob-Pilotin Stephanie Schneider (Oberbärenburg) hat mit ihrem besten Karriere-Resultat einen Traumstart in die Olympia-Saison hingelegt. Mit Anschieberin Lisa Buckwitz belegte die 27-Jährige, die erst zur Saison 2015/16 an die Lenkseile gewechselt war, beim Weltcup-Auftakt in Lake Placid/USA den starken dritten Rang.

Europameisterin Mariama Jamanka (Oberhof) wurde mit Erline Nolte Fünfte, der Sieg ging an die zweimalige Olympiasiegerin Kaillie Humphries (Kanada) mit Anschieberin Melissa Lotholz. Weltcup-Debütantin Anna Köhler (Winterberg) erreichte mit Franziska Fritz-Glahn den achtbaren zwölften Rang.

Damit unterstrichen die deutschen Bob-Pilotinnen auf der anspruchsvollen Bahn im US-Bundesstaat New York ihre Ambitionen. Die Erwartungshaltung bei Bundestrainer René Spies ist mit Blick auf Saison mit dem Höhepunkt der Winterspiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar 2018) jedenfalls hoch.

"Wir müssen alles daransetzen, aus eigener Kraft aufs Podest zu kommen. Das ist ein hohes Ziel, aber die Schritte im athletischen und fahrerischen Bereich machen das möglich", hatte der 44-Jährige vor dem Saisonstart im SID-Interview gesagt.

Mehr bei SPOX: Kein Vierer-Rennen beim Weltcup in Lake Placid | #MYMOMENT: Wintersportler setzen Zeichen gegen Doping | Das sind die Highlights der Olympiasaison 2017/18