Lochner holt EM-Gold - Nolte siegt im Monobob

Der zuletzt angeschlagene Bob-Dominator Francesco Friedrich hat beim Weltcuprennen in Altenberg seinen siebten Europameistertitel im Zweierbob verpasst. Trotz einer Verletzung konnte er - anders als zuletzt - um den Sieg mitfahren, dieser ging aber letztlich an seinen Teamkollegen Johannes Lochner (Stuttgart). Für den im Gesamtweltcup führenden Lochner ist es der vierte Weltcup-Sieg in Folge. Bei den Frauen gewann Laura Nolte ihren erstes EM-Gold im Monobob.

Beim zweiten Weltcuprennen in Altenberg nacheinander, bei dem es neben einem Sieg im Weltcup zusätzlich um den Europameistertitel ging, kam Olympiasieger Friedrich nach seinem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich seiner Normalform wieder deutlich näher. Nach dem ersten Durchgang hatte er 0,03 Sekunden Rückstand auf den am Ende zweitplatzierten Schweizer Michael Vogt, er fiel im zweiten Lauf aber noch auf Rang drei zurück. Am Sonntag (14.30 Uhr) hat der Oberbärenburger noch die Chance auf den EM-Titel im Viererbob.

Lochner steigerte sich von Rang drei im ersten Durchgang, fuhr im zweiten Lauf die mit Abstand beste Zeit und hatte am Ende fünf Hundertstel Vorsprung auf Vogt. Christoph Hafer wurde Fünfter.

Zweierbob-Olympiasiegerin Laura Nolte wurde zuvor erstmals Europameisterin im Monoschlitten. Die 24-Jährige fuhr beim zweiten Weltcuprennen in Altenberg erneut auf Rang zwei, US-Favoritin Kaillie Humphries siegte und baute ihre Führung in der Weltcupwertung vor Nolte aus. Da in die EM-Wertung nur europäische Starterinnen eingerechnet werden, konnte Nolte dennoch über den Titel jubeln. Kim Kalicki (Wiesbaden) fuhr nur auf Rang sieben, sicherte sich damit aber noch EM-Bronze. Silber ging an Andreea Grecu (Rumänien), die das Rennen auf Platz sechs beendete.

"Ich bin sehr zufrieden", sagte Europameisterin Nolte nach dem Rennen: "Die Bedingungen waren heute total schwierig, komplett anders als letzte Woche und auch als im Training. Da kam ich nicht so gut mit klar, wie viele andere auch." Das dennoch gute Ergebnis gebe ihr "ein gutes Gefühl in Richtung WM".

Lisa Buckwitz (Oberhof) erwischte einen schlechten Tag, für sie war der Kampf um EM-Gold wegen eines Sturzes und einer Erkältung bereits nach dem ersten Durchgang vorbei.

Am Sonntag steht zum Abschluss des Wochenendes neben dem Vierer der Männer noch der Wettkampf im Zweierbob der Frauen auf dem Programm. Die Rennen in Altenberg gelten als Generalprobe für den Saisonhöhepunkt, die Weltmeisterschaften in St. Moritz (28. Januar bis 5. Februar).