Bob: Friedrich holt EM-Titel - Frauen triumphieren

Dreifacherfolg für die Frauen, erster Saisonsieg für Hoffnungsträger Francesco Friedrich: Die deutschen Zweierbobs haben sich mit einer triumphalen EM in die Weihnachtspause verabschiedet.

Dreifacherfolg für die Frauen, erster Saisonsieg für Hoffnungsträger Francesco Friedrich: Die deutschen Zweierbobs haben sich mit einer triumphalen EM in die Weihnachtspause verabschiedet.

Acht Wochen vor Olympia holten Stephanie Schneider (Oberbärenburg), Mariama Jamanka (Oberhof) und Anna Köhler (Winterberg) im österreichischen Igls alle Medaillen. Und auch Friedrich (Oberbärenburg) siegte und wird als Welt- und Europameister zu den Winterspielen nach Pyeongchang (9. bis 25. Februar) reisen.

"Insgesamt läuft die Vorbereitung auf Olympia sehr gut, wir kommen langsam immer besser in Schwung", sagte Bundestrainer Rene Spies: "Wir müssen die Situation aber weiterhin analysieren und an einigen Schrauben drehen."

Am Samstag beeindruckte besonders Schneider mit Anschieberin Annika Drazek, die 27-Jährige ließ auch der Konkurrenz aus Übersee keine Chance und feierte zugleich ihren zweiten Weltcup-Sieg in Folge. Im Bobsport wird die EM im Rahmen eines Weltcup-Rennens ausgetragen, bei dem die nicht-europäischen Starter dann aus dem Ergebnis genommen werden.

"Wir haben ein tolles Rennen von unseren Frauen gesehen"

"Das waren starke Startleistungen, und was alle drei dann in der Bahn gezeigt haben, war wirklich herausragend", sagte Spies. Schneider hatte mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Weltmeisterin Elana Meyers Taylor aus den USA.

Jamanka wurde mit Lisa Buckwitz starke Dritte der Weltcup-Wertung und ließ Olympiasiegerin Kaillie Humphries (Kanada) hinter sich, Köhler und Ann-Christin Strack belegten den ebenfalls sehr guten fünften Platz. Über Jahre hatten Humphries, Meyers Taylor und Jamie Greubel Poser (USA) den Frauen-Bobsport dominiert, mit Blick auf die Winterspiele wird nun zumindest eine Medaille für Deutschland aber immer realistischer.

Friedrichs Anspruch im Zweier ist seit Jahren der Olympia-Sieg, ausgerechnet in diesem Winter war er aber lange das Sorgenkind des deutschen Bob- und Schlittenverbandes (BSD) und musste nun bis kurz vor Weihnachten auf seinen ersten Sieg warten.

Das lag auch an Schwierigkeiten mit seinem neuen Wallner-Schlitten, der in der Bahn zuletzt nicht auf Siegtempo kam. In Igls legte Friedrich aber zwei saubere und schnelle Durchgänge hin, vor allem am Start war er mit zwei Bestzeiten zudem herausragend.

"Wichtig ist vor allem, dass er endlich wieder gewonnen hat", sagte Spies: "Danach kommt oft Vieles von allein." Für Friedrich war es schon der dritte EM-Titel, mit Anschieber Thorsten Margis ließ er den Schweizer Clemens Bracher in der Kontinentalwertung hinter sich. Johannes Lochner (Stuttgart) sicherte sich mit Anschieber Joshua Bluhm die Bronzemedaille.

In der Weltcup-Wertung konnte allerdings nur Friedrich die starken Kanadier in Schach halten. Er verwies Justin Kripps und Nick Poloniato auf die Ränge zwei und drei. Für Lochner genügte es zu Rang fünf. Nico Walther (Oberbärenburg) holte mit Anschieber Christian Poser nur den siebten EM-Rang und Platz 12 im Weltcup.

Mehr bei SPOX: Fessel bei Kalla-Sieg auf Rang 17 | Frenzel und Rießle feiern Doppelsieg in Ramsau | Dahlmeier gewinnt Verfolgung in Annecy