Bob: Altenberg: Deutscher Doppelsieg im Vierer

Die deutschen Viererbobs sind zum Start ins Olympiajahr kaum zu stoppen, der Zweier bereitet aber durchaus Sorgen: Der einstige Dominator Francesco Friedrich wird auf seiner Stammbahn in Altenberg von einem Kanadier geschlagen.

Die deutschen Viererbobs sind zum Start ins Olympiajahr kaum zu stoppen, der Zweier bereitet aber durchaus Sorgen: Der einstige Dominator Francesco Friedrich wird auf seiner Stammbahn in Altenberg von einem Kanadier geschlagen.

Auch im dichten Nebel von Altenberg wurde eines ganz deutlich: Die deutschen Viererbobs sind fünf Wochen vor Olympia weiterhin eine Macht, gleich drei deutsche Piloten melden Ansprüche auf die Goldmedaille in Pyeongchang an. Am Sonntag feierten Nico Walther und Weltmeister Francesco Friedrich einen Doppelsieg beim Weltcup auf der sächsischen Heimbahn.

"Ich bin hier aufgewachsen, ich bin es gewohnt, dass man hier wenig sieht", sagte der WM-Dritte Walther angesichts des berüchtigten Wetters in Altenberg grinsend: "Beide Läufe waren nicht perfekt, aber ich freue mich unheimlich."

Auch Friedrich sah sich nach dem durch dichten Nebel erschwerten Rennen gerüstet für die kommenden Wochen: "Es ist wichtig für den Kopf, auf so einer harten Bahn bei diesen Bedingungen zu bestehen."

Lochner fährt nur auf den fünften Platz

Die Gesamtbilanz der Vierer ist eindrucksvoll: Bei bislang sechs Rennen im olympischen Winter ging der Sieg fünfmal an Deutschland. Zweimal gewann Walther, dreimal war Johannes Lochner (Stuttgart) erfolgreich. Für die Spiele in Südkorea (9. bis 25. Februar) gehören vor allem die beiden zu den Top-Favoriten in einem äußerst engen Feld.

Allerdings kam Lochner, zweiter deutscher Weltmeister im großen Schlitten, am Sonntag in seiner Spezialdisziplin nur auf den enttäuschenden fünften Platz.

Und die Königsdisziplin brachte den einzigen deutschen Sieg in Sachsen - vor allem im Zweier scheint der Weg zum Olympiasieg deutlich steiniger als erwartet. Hoffnungsträger Friedrich hatte schon am Samstag den nächsten Warnschuss vernommen, der Serien-Weltmeister wurde Zweiter hinter dem seit Monaten starken Kanadier Justin Kripps. Auf der Heimbahn eine Enttäuschung für Friedrich.

Anna Köhler schnappt sich Rang drei

Walther fuhr zunächst auf einen guten dritten Platz, wurde aber anschließend wegen einer fehlerhaften Haube disqualifiziert. Lochner enttäuschte auch am Samstag und belegte den sechsten Platz. Der Stuttgarter hadert vor allem im kleinen Schlitten mit dem Material, der im vergangenen Jahr so gute Wallner-Bob kommt nicht auf die nötige Geschwindigkeit.

Dieses Problem hat auch Friedrich, der daher in Altenberg probeweise wieder auf den Stammhersteller FES setzte. "Bei mir fehlt ein bisschen, ich bin noch etwas unerfahren auf diesem Schlitten", sagte Friedrich: "Ich brauche einfach noch ein paar Fahrten, aber ich bin zuversichtlich." Die Materialfrage wird das deutsche Team weiterhin beschäftigen.

Bei den Frauen hatte Anna Köhler als Dritte überraschend ihre Premiere auf dem Weltcup-Podest gefeiert. Sie musste sich nur Olympiasiegerin Kaillie Humphries und der zweitplatzierten Jamie Greubel Poser geschlagen geben. Mariama Jamanka wurde Fünfte, Stephanie Schneider stürzte im ersten Lauf schwer, blieb aber unverletzt.

Mehr bei SPOX: Bob: Friedrich auf seiner Heimbahn geschlagen | Köhler erstmals auf dem Podest - Schneider stürzt schwer | Jung, wild und bereit für die große Bühne?