Sprechchöre und Verwarnung: So lief Boatengs Debüt

·Lesedauer: 1 Min.
Sprechchöre und Verwarnung: So lief Boatengs Debüt
Sprechchöre und Verwarnung: So lief Boatengs Debüt

Jérôme Boateng hat sein Debüt für Olympique Lyon gefeiert.

Der langjährige Bayern-Star, der am Donnerstag vom Amtsgericht München wegen vorsätzlicher Körperverletzung mit Beleidigung zu einer Geldstrafe von 1,8 Millionen Euro verurteilt worden war, wurde beim 3:0 (1:0)-Erfolg gegen Racing Straßburg in der 61. Minute eingewechselt.

„Boateng, Boateng“-Sprechchöre hallten in der 67. Spielminute durch den Parc Olympique Lyonnais. Die 33 267 dürften für den 33-Jährigen für eine Gänsehaut-Atmosphäre gesorgt haben.

Boateng sieht Gelb bei seinem Debüt

Kurz zur hatte Boateng mit seinen neuen Teamkollegen den zweiten Treffer für OL durch Jason Denayer (64.) bejubelt, den der ehemalige Münchner Xherdan Shaqiri mit einer präzisen Flanke vorbereitet hatte. Für den Schweizer, der im Sommer vom FC Liverpool nach Lyon gewechselt war, war es ebenfalls der erste Einsatz für sein neues Team.

Moussa Dembélé (8.) hatte die Mannschaft von Trainer Peter Bosz in Führung gebracht. In der Schlussphase traf zudem Lucas Paqueta (87.). In der Nachspielzeit markierte Habibou Diallo (90.+7, Handelfmeter) den Ehrentreffer für die Gäste.

Boateng handelte sich bei seinem Jokereinsatz nach einer Grätsche im Mittelfeld eine Gelbe Karte (84.) ein. Ansonsten auffällig: Der Innenverteidiger gab sich sofort als Wortführer und sprach immer wieder lautstark zu seinen neuen Mitspielern.

Für Lyon war es nach einem holprigen Start in der Ligue 1 der zweite Sieg nacheinander. OL liegt mit acht Punkten nach fünf Spielen auf Rang acht.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.