BMW M3 feiert in Los Angeles Premiere als CS-Modell

Nachgeschärft: Der BMW M3 CS kommt im Januar in einer limitierten Auflage von 1200 Stück auf den Markt. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn

Auffälliges Design, erstarkter Motor: BMW hat den M3 nachgeschärft und präsentiert ihn auf der Los Angeles Auto Show als CS-Modell mit 338 kW/460 PS.

Los Angeles (dpa/tmn) - Nach dem M4 schärft BMW jetzt auch den M3 nach. Der Autobauer zeigt die Limousine auf der Motorshow in Los Angeles (Publikumstage: 1. bis 10. Dezember) erstmals als CS-Modell.

Auf 1200 Exemplare limitiert, kommt der Viertürer mit dem auffälligen Design und dem erstarkten Motor im Januar in den Handel, so der Hersteller.

Der CS unterscheidet sich vom konventionellen M3 vor allem durch die auf 338 kW/460 PS angehobene Leistung für den Sechszylinder. So beschleunigt der M3 CS nun in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und darf serienmäßig 280 km/h schnell fahren. Den Verbrauch des 3,0 Liter großen Motors gibt BMW dabei mit 8,3 Litern an (194 g/km CO2).

Zu erkennen ist der serienmäßig mit Doppelkupplung und Heckantrieb ausgestattete M3 CS unter anderem an einem neuen Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel, dem erweiterten Einsatz von Karbon sowie einer umfangreicheren Lederausstattung.