BMW-Fahrerkader 2018: Martin raus, Blomqvist auch?

Wer wird 2018 für BMW in der DTM an den Start gehen?


Norisring-Sieger Maxime Martin und BMW gehen getrennte Wege. Der 31-jährige Belgier wird nach vier Jahren der deutschen Tourenwagenserie den Rücken kehren und in Zukunft mit Aston Martin auf der Langstrecke an den Start gehen. Damit wird bei den Münchnern mindestens ein Platz in der DTM frei. Am heutigen Freitag (15. Dezember) gibt BMW bei der Saisonabschlussfeier in München den Fahrerkader für 2018 bekannt.

Martin wird nicht auf der Liste derer stehen, die im nächsten Jahr in der DTM starten. Und es könnte sein, dass er nicht der Einzige ist, der nicht mehr im BMW-Aufgebot stehen wird. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' soll auch Tom Blomqvist, als vorletzter in der DTM-Fahrerwertung 2017 der schlechteste BMW-Fahrer, in kommenden Jahr nicht mehr in der DTM antreten.

Der Brite ist seit dieser Saison mit Andretti in der Elektro-Rennserie Formel E unterwegs und wahrscheinlich war das DTM-Finale in Hockenheim im Oktober 2017 sein letztes Rennen im Deutschen Tourenwagen Masters. Ein Verbleib des 24-Jährigen in der BMW-Familie ist durch die Kooperation der Münchner mit dem Andretti-Rennstall in der Formel E wahrscheinlich.

Neue Gesichter in der DTM: Eriksson und Eng für BMW

Martin und Blomqvist werden nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' durch Joel Eriksson und Philipp Eng ersetzt. Beide waren beim Nachwuchstest im Oktober am Lausitzring im Einsatz und überzeugten durch ihre Leistung, dass BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt sie zu Stammfahrern in der DTM beförderte.

Eriksson, der seit 2016 Teil des BMW-Junior-Programms ist, nahm in diesem Jahr erfolgreich an der FIA Formel-3-Europameisterschaft teil und wurde mit sieben Siegen Gesamtzweiter hinter Champion Lando Norris.

Eng war zuletzt in das Testprogramm des BMW M8 GTE für die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) eingebunden und auch an der Entwicklung des neuen Aeropakets für den BMW M6 GT3 auf der Nordschleife beteiligt. Eng machte zudem mit starken Leistungen im GT-Masters, wo er viermal auf dem Podium stand, in einem BMW des Teams Schnitzer auf sich aufmerksam.

Am Freitagabend lüftet BMW das Geheimnis, welche Piloten die Münchner in der DTM und bei den 24 Stunden von Le Mans vertreten werden.

© Motorsport-Total.com