BMW beruft neuen Einkaufsvorstand

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - BMW <DE0005190003> bekommt im Januar einen neuen Einkaufsvorstand. Der Aufsichtsrat berief am Mittwoch Joachim Post zum Nachfolger von Andreas Wendt, der mit 63 Jahren zum Jahresende in den Ruhestand geht.

Der 50 Jahre alte Post ist promovierter Maschinenbauingenieur, seit 2002 im Konzern und leitet derzeit die Produktlinie Mittelklasse-BMW. Zuvor war er in leitender Funktion verantwortlich für die Fahrzeugstrategie und trieb als Leiter verschiedener BMW-Modelllinien die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte voran. Aufsichtsratschef Norbert Reithofer bescheinigte ihm Führungskraft, "Weitblick und unternehmerisches Gespür".

Andreas Wendt hatte das größte europäische BMW-Werk im niederbayerischen Dingolfing geleitet und war erst vor drei Jahren in den BMW-Vorstand berufen worden, obwohl er mit 60 schon die ungeschriebene Altersgrenze für Vorstände erreicht hatte. Aber der damalige Einkaufschef Markus Duesmann hatte im Juli 2018 seinen Wechsel in den Volkswagen <DE0007664039>-Konzern angekündigt, um Audi-Chef zu werden, und war von BMW sofort beurlaubt worden.

Als Einkaufschef habe Wendt den Konzern erfolgreich durch die Hochphase des Chipmangels gesteuert, sagte Reithofer. Er habe die Zusammenarbeit mit Zulieferern effizienter gemacht und digitalisiert und dazu beigetragen, Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu etablieren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.