Bluttat in Kopenhagen: Geschockter Harry Styles sagt sein Konzert ab

Harry Styles hat sein Konzert in Kopenhagen nach der tödlichen Schießerei in einem Einkaufszentrum abgesagt. (Bild: imago/Pacific Press Agency)
Harry Styles hat sein Konzert in Kopenhagen nach der tödlichen Schießerei in einem Einkaufszentrum abgesagt. (Bild: imago/Pacific Press Agency)

Der britische Musiker Harry Styles (28) hat sein für Sonntag geplantes Konzert in Kopenhagen nach den tödlichen Schüssen in einem Einkaufszentrum in der dänischen Hauptstadt abgesagt. Styles hätte am selben Abend im Rahmen seiner "Love On Tour" in der nahe gelegenen Royal Arena auftreten sollen.

Harry Styles: "Bitte kümmert euch umeinander"

In seiner Erklärung zur Konzertabsage hieß es, er sei "untröstlich" über die Nachricht. "Ich bin untröstlich, genau wie die Menschen in Kopenhagen." Weiter schrieb er in den sozialen Medien: "Ich verehre diese Stadt. Die Menschen sind so warmherzig und voller Liebe." Er sei am Boden zerstört wegen der Opfer, ihrer Familien und allen Leidtragenden. "Es tut mir leid, dass wir nicht zusammen sein konnten. Bitte kümmert euch umeinander. H", so der Künstler.

Ein 22-jähriger Däne wurde im Zusammenhang mit der Schießerei - bei der nach Polizeiangaben drei Menschen getötet und drei weitere verletzt wurden - von bewaffneten Beamten in der Nähe des Tatorts festgenommen, so Polizeiinspektor Soren Thomassen, Leiter der Kopenhagener Polizeieinsatzzentrale.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.