Das denkt er, wenn er Sie das erste Mal nackt sieht

glutamat
Lifestyle - Sex

Schmetterlinge im Bauch und mit einem erotischen Knistern zwischen zwei Menschen – so sieht der ideale Moment aus, bevor es zur Sache geht. Eigentlich sollten wir spätestens dann den Kopf abschalten und uns nur der Lust hingeben. Doch in unserem Gehirn läuft ein automatisierter Gedankenprozess ab, den wir alle durchlaufen.

Er zweifelt an seiner „Größe“, sie aber achtet auf seinen Körperbau (Symbolbild: Thinstock)


Die britische Dating- und Sex-Expertin Tracey Cox berichtet aus ihrer langjährigen Erfahrung, unter anderem als Editorin der australischen Ausgabe der „Cosmopolitan“.

Das denkt er
Wenn eine nackte Frau vor ihm steht, ist sein erster Gedanke: „Geil, jetzt gibt es Sex!“ Dieses Gefühl gibt ihm ein Wohlbefinden, wird aber schnell zu einem Zweifel: „Ist mein Penis auch groß genug?“ Darum wird er im Gesicht der Partnerin zu lesen versuchen, was sie über sein bestes Stück denkt.

Glaubt er, den Test bestanden zu haben, kommt gleich die nächste Panikwelle auf ihn zu: „Was, wenn ich versage?“ Frauen können Lust vortäuschen, Männer nicht. Zweifellos ist der erste Sex zwischen zwei Menschen etwas Aufregendes, doch der größere Druck liegt ganz klar beim Mann.

Hat er seine Unsicherheiten endlich überwunden, wird er sich ihre Brüste ansehen. Endlich kann er sich auf das konzentrieren, was vor seinen Augen passiert. Im Push-up sah der Busen toll aus, aber jetzt muss er seinen kritischen Blicken auch ohne textile Hilfsmittel stand halten. Also am besten selbstbewusst und aufrecht stehen, lässt sie die Schultern verschämt hängen, hängt auch der Busen. Er hofft im Zweifelsfall ohnehin nur, dass es endlich weiter geht im Programm.

Doch vorher muss noch ausgepackt werden, was sich unterhalb der Gürtellinie befindet. Ganz egal, ob gewachst, rasiert, getrimmt oder mit „Landebahn“, sie wird nie alle Männer gleichzeitig zufrieden stellen können. Der Umgang mit der eigenen Nacktheit zeigt dem Gegenüber, wie zufrieden ein Mensch mit sich und seinem Äußeren ist. Wer unsicher wirkt, vermittelt dem Mann nur: Sex mit mir ist eher langweilig. Wer stolz da steht und sich nicht versteckt, sagt dagegen: Wir beide haben heute garantiert Spaß!

Beruhigend: Was er nicht bemerkt, ist ihr Gewicht. Männer haben in dem Moment der gegenseitigen Entblößung alles andere zu tun, als abzuschätzen, ob man ein paar Kilo zu viel auf der Hüfte hat oder, wie der Po aussieht, wenn sie läuft. Also don’ t panic, girls!

Das denkt sie
Im Gegensatz zum Mann, checkt sie zunächst seinen gesamten Körper ab, bevor sie sich mit ihrem eigenen beschäftigt. Studien belegen, dass die Blicke der teilnehmenden Frauen einem Überblick über die Physis des Partners dienen, mehr als beim Mann.

Wenn der Mann besser trainiert ist als sie, wird sie sich Vorwürfe machen, in der Mittagspause doch noch den Milchreis gegessen zu haben. Doch wir alle wissen, der männliche Körper, ob dick oder dünn, ist in keinster Weise mit dem weiblichen zu vergleichen.

Klicken Sie sich durch: Erotik-Food - 7 Lebensmittel für besseren Sex

Im Anschluss beschäftigt sich das weibliche Gehirn mit der Größe des männlichen Gliedes. Es ist übrigens ein Vorurteil, dass Frauen ausschließlich auf überdimensional bestückte Männer abfahren. Oft macht dies den Sex unangenehm oder sogar schmerzhaft. Wenn er dem Durchschnitt entspricht oder sogar darunter liegt, ist das kein Problem. So lange er gut mit seiner Zunge umgehen kann, ist alles ok.

Nun ist sie gespannt auf seine Erektion. Falls er nicht in Fahrt kommt, denkt die Frau häufig, es sei ihre Schuld. Ihr Eindruck: er finde sie schlichtweg nicht heiß, nachdem er sie nun nackt gesehen hat.

Zwischendurch achtet die Frau immer wieder ganz genau darauf, wie er auf ihren nackten Körper reagiert. Dabei ist das richtige Verhalten von ihm Gold wert. Wandern seine Blick lustvoll über ihre Haut und es folgt ein Satz wie „Du siehst zum Anbeißen aus“, ist die Sache geritzt.

Was sie nicht bemerkt, ist nicht viel. Frauen sind besser darin, Details zu erkennen. Dinge, wie das Muttermal auf seinem Rücken, von welcher Marke seine Unterwäsche ist, seine Fußnägel, Knie und wie behaart er ist – nichts entgeht ihr. Aber keine Angst! Frauen verzeihen auch mehr als Mann denkt.

Außerdem: Während sich die meisten Menschen Gedanken um ihren eigenen Körper machen, wenn die Hüllen fallen, ist für viele ein freundliches Gesicht und die Persönlichkeit des Partners viel wichtiger.

Das könnte Sie auch interessieren: