Oscar-Anwärter Jean Dujardin zu heiß für Frankreich – Filmplakate müssen runter

Die Franzosen zeigen sich derzeit von ihrer prüden Seite. Weil ihnen die Plakate zum neuen Film von „The Artist"-Star Jean Dujardin zu anzüglich sind, dürfen diese im Heimatland des Oscar-Anwärters nicht mehr die Wände zieren und wurden komplett entfernt.

Für „krass und vulgär" befinden einige Nutzer des sozialen Netzwerkes Twitter die Kampagne der Komödie „Les Infideles". Zwei der Poster zeigen den Hauptdarsteller im Dreitagebart-Look und verschmitztem Blick, zwischen den Beinen einer Frau stehend. Darüber das Zitat: „Ich gehe gerade ins Meeting".

So will man Jean Dujardin in Franreich nicht sehen. (Bilder: ddp)

Zwei weitere zeigen seinen Co-Star Gilles Lellouche mit einem Mobiltelefon am Ohr, vor ihm in Schritthöhe ein weiblicher Hinterkopf  und die Worte „Die Verbindung wird gleich weg sein, ich betrete gerade einen Tunnel". Die „Meine-Verbindung-ist-schlecht"-Tunnel-Nummer, in Verbindung mit dem angedeuteten Oralsex, ist natürlich mehr als eindeutig. Allerdings sollen die Plakate den Film als das darstellen, was er eben ist: eine anzügliche Komödie für Erwachsene.

Interviews - "The Artist"-Stars über die Vorteile des Stummfilms

Und so schon gar nicht. (Bild: ddp)
In „Les Infideles" geht es um Untreue und Seitensprünge. Der Film startet am 29. Februar in Frankreich, ein deutscher Kinostart steht bislang noch nicht fest. Drei Tage vorher heißt es in Los Angeles „And the Oscar goes to…" und vielleicht ja sogar für Jean Dujardin (Nominiert in der Katergorie Bester Hauptdarsteller). Vielleicht hängen die Franzosen dann voller Stolz doch wieder die anzüglichen Plakat auf.

Schlecht informiert - Kinogänger wollen Eintrittsgeld für "The Artist" zurück

Meistgelesene Kino-News

Testen Sie Ihr Film-Wissen!