Jared Leto: “Ich habe einfach nichts gegessen”

Matthew McConaughey und Jared Leto hungerten für ihre Rollen im Filmdrama „The Dallas Buyers Club“ um die Wette. Die drastische Gewichtsabnahme und die daraus resultierenden gesundheitlichen Probleme gerieten auch öffentlich in die Kritik: Muss das sein, im Namen der Kunst und im Zeitalter digitaler Animationsperfektion? McConaughey ist mittlerweile wieder in athletischer Bestform, Leto kämpft noch immer mit den gesundheitlichen Nachwehen der radikalen Diät.

Auch Jared Leto (r. m. Terry Richardson) hat wieder mehr Gewicht auf den Rippen (Bilder: ddp Images)Auch Jared Leto (r. m. Terry Richardson) hat wieder mehr Gewicht auf den Rippen (Bilder: ddp Images)


In Hollywood ist eigentlich jeder auf Diät. Immer. Die Hungerkur von McConaughey und Leto ist allerdings eine Ausnahmeerscheinung. Immerhin verloren die Schauspieler für das Aids-Drama „The Dallas Buyers Club“ zusammen rund 31 Kilo Gewicht. Leto wog zuletzt nur noch 53 Kilo, um seiner Rolle als Transvestit, der an Aids erkrankt ist, optisch gerecht zu werden. Dem Portal „EOnline“ verriet der 41-Jährige nun: „Ich habe einfach nichts gegessen. Oder eben sehr wenig.“

Matthew McConaughey: Körperliche Herausforderung bei "Dallas Buyers Club"

Man muss kein Arzt sein, um zu wissen, wie gefährlich ein solches Verhalten für den Körper ist. Doch dessen war sich Letos Kollege McConaughey die ganze Zeit bewusst. „Die Organe und die Muskeln schrumpfen dadurch, auch mein Magen ist kleiner geworden“, sagte der 43-Jährige gegenüber dem Portal „Hitfix.com“ im November. Insgesamt hatte McConaughey 17 Kilo verloren, die er sich inzwischen jedoch fast vollständig wieder angefuttert und -trainiert hat. Das zeigen aktuelle Bilder des Kinostars.

Seit Drehschluss hat Matthew McConaughey wieder zugelegt (r.) (Bilder: ddp Images)Seit Drehschluss hat Matthew McConaughey wieder zugelegt (r.) (Bilder: ddp Images)

Auch Leto hat seit Drehschluss wieder zugelegt. Vergleichsweise schmal ist der Frontmann der Rockband 30 Seconds to Mars aber nach wie vor. Für ihn war die radikale Veränderung für „The Dallas Buyers Club“ übrigens nicht die erste dieser Art: Schon für „Chapter 27“ änderte er im Jahr 2007 sein Äußeres. Um als Lennon-Attentäter Mark David Chapman zu brillieren, futterte sich Leto damals um die 30 Kilos an. „Ich habe riesige Pizzen und alles, was man eigentlich nicht essen sollte, verdrückt. Das war eine physische und mentale Herausforderung“, erinnerte sich Leto im Gespräch mit dem „Examiner“.

Jared Leto: Augenbrauen und Bart weg für "Dallas Buyers Club"

Mit Betonung auf „physisch“. Denn 2008, als er die überschüssigen Pfunde auch schon wieder runter hatte, beklagte er sich öffentlich über Gesundheitsprobleme: „Ich weiß nicht, ob es Gicht war, aber ich hatte ein Problem mit meinen Füßen und musste einen Rollstuhl benutzen, weil es so schmerzte. Wer weiß, ob ich jemals wieder so gesund werde, wie ich einmal war.“ Gegenüber dem „Examiner“ warnte Leto junge Kollegen: „Ihr solltet so etwas nie tun. Es ist dumm.“

Meistgelesene Kino-News

Testen Sie Ihr Film-Wissen!