„Curly Sue”-Star Alisan Porter tauscht Lockenkopf gegen Hochzeitsschleier

Julia Molitor
DE Movies

Was wurde eigentlich aus der supersüßen Alisan Porter, die als vorlaute und clevere Göre mit Wuschelmähne an der Seite von James Belushi 1991 durch den Filmerfolg von „Curly Sue" (Regie: John Hughes) über Nacht zum Weltstar wurde? Die Antwort ist: Sie hat mit dreißig ihren Freund Brian Autenrieth (33) geheiratet und erwartet im Juli einen Jungen.

Das Paar hat sich in Diablo Dormido — einer historischen Ranch in den Bergen von Santa Monica (Kalifornien) — vor hundert Gästen das Ja-Wort gegeben. Zum People-Magazin sagte sie: „Wir sind seit 13 Jahren befreundet und es ist ein großartiges Gefühl, seinen allerbesten Freund zu heiraten!"

Alisan und Autenrieth waren schon ein Paar, als sie knappe 18 und er 21 war. Dann gingen beide eine Weile getrennte Wege, nur um festzustellen, dass es nicht ohne einander geht. Sie kamen wieder zusammen und haben sich bis heute — bis zur Hochzeit - nicht mehr getrennt. Vielleicht ist das der Grund, warum sie nach Ja-Wort, Empfang und Dinner zu Frank Sinatras "The Second Time Around" tanzten?

Was wurde aus - "Der Club der toten Dichter"

Nach dem großen Durchbruch als Kinderstar machte Alisan Porter mit "The Alisan Porter Project" Musikkarriere. Auch wenn sie für ihre klare, unverkennbare Stimme tolle Kritiken erntete, hat sie ihre Schauspielkarriere eher im Rahmen von Broadway-Stücken wie „Footloose" und „A Chorus Line" weiter verfolgt. Als Überfliegerin ist sie nicht mehr in Erscheinung getreten. Aber es muss ja auch nicht jeder Kinderstar berühmt bleiben, wenn er groß ist oder Schlagzeilen in der Klatschpresse machen.

Tiefer Fall - Die Abstürze der Kinderstars