• „Fräulein Else“: Verfilmung der Novelle von Arthur Schnitzler

    In „Fräulein Else“ verlegt Regisseurin Anna Martinetz die gleichnamige Novelle von Arthur Schnitzler in die heutige Zeit. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Drama vor wunderschöner Kulisse: der Berglandschaft Nordindiens.

    Im Jahr 2013 ist die Weltfinanzkrise vorüber; ein Grüppchen von Millionären konnte seinen Reichtum retten und macht Dauerurlaub in einem Luxushotel im fernen Indien. Dorthin reist auch die Studienabsolventin Else mit ihrer wohlhabenden Tante, eigentlich um Ferien zu machen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft erreicht Else eine Nachricht ihrer Eltern: Der Vater hat die Familie in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Jetzt soll die Tochter Familienfreund Dorsday um eine Geldspritze bitten. Der ist bereit zu helfen, doch nicht ohne Gegenleistung: Er will Else nackt sehen - und stürzt die junge Frau mit seiner Forderung in eine tiefe Krise.

    In der Verfilmung der Novelle „Fräulein Else“ spielt Korinna Krauss die Hauptrollle. (Bild: PR)In der Verfilmung der Novelle „Fräulein Else“ spielt Korinna Krauss die Hauptrollle. (Bild: PR)

    Die Monolog-Novelle „Fräulein Else“ von Arthur Schnitzler erschien 1924. Regisseurin Anna Martinetz siedelte die Erzählung

    Weiterlesen »Von „Fräulein Else“: Verfilmung der Novelle von Arthur Schnitzler
  • „Harry Potter“-Trio steht noch einmal vor der Kamera

    Nach acht Filmen und zehn Jahren markierte „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Teil 2“ im Juli 2011 den filmischen Schlusspunkt der „Harry Potter“-Saga. Drei Jahre später stehen die drei Hauptdarsteller Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint noch ein letztes Mal als Harry, Hermine und Rupert vor der Kamera. Ihr neues Abenteuer gibt es allerdings nicht auf der Kinoleinwand, sondern in einer Achterbahn zu sehen.

    Für eine neue Achterbahn erlebt das "Harry Potter"-Trio ein letztes Abenteuer. (Bild: Getty Images)Für eine neue Achterbahn erlebt das "Harry Potter"-Trio ein letztes Abenteuer. (Bild: Getty Images)

    Weiterlesen »Von „Harry Potter“-Trio steht noch einmal vor der Kamera
  • Regisseur Michael Bay hat nach "Linkin Park" seine neuen Sound-Lieblinge gefunden.

    Die Las Vegas-Rocker von "Imagine Dragons" sind soeben als Songwriter mit dem epischen Song "Battle Cry" für den neuen Tranformers-Teil: "Transformers: Äre des Untergangs angekündigt worden.

    Im Video sind außerdem schon neue Highlights aus dem Film zu sehen - unter anderem Grimlock in Action. Der T-Rex-artige Dinobot randaliert mit Optimus Prime auf seinem Rücken und spuckt furchterregend Feuer. Das verstärkt die Vermutung, dass er einer der stärksten Rollen im vierten Teil spielen könnte.

    Erste Robo-Bilder von Optimus und Bumblebee

    Im Clip ist auch dieser Zigarre-kauende Autobot zu sehen, möglicherweise der Autobot Hound (Bild: Paramount)Im Clip ist auch dieser Zigarre-kauende Autobot zu sehen, möglicherweise der Autobot Hound (Bild: Paramount)

    Das sagte Regisseur Michael Bay: "Wir sind unglaublich glücklich, dass Dan, Wayne, Ben und Daniel mit uns arbeiten konnten und wollten. Ich kann mich erinnern, was Songs wie ‘Demons‘ und ‘Radioactive‘ in mir ausgelöst haben, als ich sie das erste Mal hörte. Da wußte ich, ich will genau diese Energie für den Film haben. ‘Battle Cry‘ ist wirklich episch geworden."

    In diesem

    Weiterlesen »Von Transformers 4: “Imagine Dragons”-Clip zeigt neue Highlights
  • Regisseur von „Searching for Sugar Man“ ist tot

    Der Dokumentarfilmer Malik Bendjelloul ist tot. Er hatte mit seinem Film „Searching for Sugar Man“ 2013 überraschend einen Oscar gewonnen.

    Der 36-jährige Bendjelloul wurde am Dienstag, den 13. Mai, leblos in seiner Wohnung in der schwedischen Hauptstadt aufgefunden. Am Mittwoch sagte sein Bruder Johar der Zeitung "Aftonbladet": "Ich kann bestätigen, dass es sich um einen Selbstmord handelt und dass er seit geraumer Zeit depressiv war."

    Malik Bendjelloul wurde nur 36 Jahre alt (Getty)

    Internationale Bekanntheit erlangte der Filmemacher im vergangenen Jahr als seine Musikdokumentation „Searching for Sugar Man“ bei den Academy Awards als „Bester Dokumentarfilm“ ausgezeichnet wurde – als erster schwedischer Film seit fast zwei Jahrzehnten. Zuletzt wurde Ingmar Bergman diese Ehre 1984 für seinen Film „Fanny und Alexander“ zuteil.

    „Searching for Sugar Man“ erzählt die Geschichte des US-Folksängers Sixto Rodriguez, der während der Apartheid in Südafrika zum Superstar wurde – von seinem Ruhm fern der amerikanischen Heimat aber gar nichts

    Weiterlesen »Von Regisseur von „Searching for Sugar Man“ ist tot
  • Wir haben gelacht, geweint und den Titelsong "Love Is All Around" von Wet Wet Wet in Dauerschleife gehört: "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" war einer der großen Kino-Überraschungserfolge der 1990er-Jahre. Heute feiert der Film mit dem Mini-Budget, der Hugh Grant zum Weltstar machte, sein 20-jähriges Jubiläum – und wir verraten Ihnen 20 Dinge, die Sie nicht über "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" wussten …

    Der Film "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" wird heute 20 Jahre alt. (Bild: Rex Features)

    Weiterlesen »Von 20 Dinge, die Sie nicht über “Vier Hochzeiten und ein Todesfall” wussten
  • Poster und erste Robo-Bilder: Transformers 4: Ära des Untergangs

    Am 17. Juli ist es soweit: Der vierte Transformer-Streifen geht als 3D-Spektakel an den Start. Hier gibts das Poster und die ersten heiß ersehnten Bilder von Optimus Prime und Bumblebee.

    Poster-Premiere

    Poster-Premiere: Transformers: Ära des Untergangs (Bild: Paramount)

    Bumblebee

    Bumblebee (Transformers: Ära des Untergangs/Paramount Pictures)Bumblebee (Transformers: Ära des Untergangs/Paramount Pictures)

    Optimus in Action

    Optimus (Transformers: Ära des Untergangs/Paramount Pictures)Optimus (Transformers: Ära des Untergangs/Paramount Pictures)

    Optimus in voller Größe

    Optimus in voller Pracht (Transformers: Ära des Untergangs/Paramount Pictures)Optimus in voller Pracht (Transformers: Ära des Untergangs/Paramount Pictures)

    Weiterlesen »Von Poster und erste Robo-Bilder: Transformers 4: Ära des Untergangs
  • „Grace of Monaco“: Biopic mit Nicole Kidman

    Grace Kelly war DIE Schauspielerin ihrer Zeit, bis sie mit der Hochzeit mit Fürst Rainier III. von Monaco die Rolle ihres Lebens annahm. Im Biopic „Grace of Monaco“ verkörpert Nicole Kidman die Fürstin, deren Schicksal bis heute fasziniert.

    Es klingt wie ein Märchen: Eine wunderschöne Schauspielerin heiratet einen stattlichen Prinzen. Doch in der Ehe zwischen Grace Kelly und Rainier III. war bei weitem nicht immer alles rosig. Das zumindest ist die Botschaft des Biopics “Grace of Monaco”. Der Film spielt Anfang der Sechzigerjahre, die Traumhochzeit liegt bereits ein paar Jahre zurück. Fürstin Gracia Patricia von Monaco hat ihre Schwierigkeiten mit ihrer Rolle als First Lady. Zumal das angekratzte Verhältnis zwischen Frankreich und Monaco nicht nur ihren Gatten, sondern auch ihre Ehe vor Herausforderungen stellt. Ausgerechnet da erscheint Regisseur Alfred Hitchcock auf der Bildfläche, der seine einstige Muse mit einem verlockenden Angebot zurück nach Hollywood holen möchte…

    Viel wurde

    Weiterlesen »Von „Grace of Monaco“: Biopic mit Nicole Kidman
  • „Stereo“: Psychotrip mit Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel

    „Stereo“ ist nicht einfach nur ein weiterer deutscher Autorenfilm, sondern lässt so unterschiedliche Genres wie Mystery-Thriller, Gangsterkino und Autorenfilm in überwältigenden Bildkompositionen zu einem spannenden Psychotrip verschmelzen.

    Zunächst beginnt alles ganz harmlos: Erik (Jürgen Vogel) hat sich ins ländliche Idyll zurückgezogen. Wenn er nicht in seiner Motorradwerkstatt arbeitet, verbringt er die Zeit mit seiner Freundin Julia (Petra Schmidt-Schaller) und deren Tochter. Doch dann erscheint plötzlich der mysteriöse Henry (Moritz Bleibtreu) auf der Bildfläche und mischt Eriks heile Welt auf. Wie ein Parasit nistet er sich ein – und das Schlimmste: Niemand sonst kann Henry sehen. Er existiert nur in Eriks Vorstellungskraft. Als dann auch noch ein Gangster-Trupp auftaucht, der alte Wunden aus Eriks dunkler Vergangenheit aufreißt, eskaliert die Geschichte.

    „Stereo“ beschäftigt sich unter anderem mit so existenziellen Fragen wie: Was ist real und was nicht? Und: Können wir

    Weiterlesen »Von „Stereo“: Psychotrip mit Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel
  • „Die Arroganz der Menschen ist zu glauben, wir hätten die Natur unter Kontrolle – und nicht andersherum.“ Godzilla kehrt wieder auf die Leinwand zurück, um uns vom Gegenteil zu überzeugen: Hollywood katapultiert den altehrwürdigen Stoff ins Jahr 2014, aufwendig produziert und mit einer überraschend zeitgemäßen Interpretation der Geschichte.

    Über 20 Filme wurde schon über ihn gedreht und sogar einen eigenen Stern auf der Hollywood Walk of Fame hat er bekommen: Godzilla, das japanische Filmmonster, ist wahrlich „der König der Monster“. Eine riesige, dinosaurierhafte Kreatur aus den Tiefen des Meeres, die durch Atomtests geweckt wurde und die Existenz des Menschen bedroht. So die Geschichte in der Ur-Fassung.

    Außerhalb von Japan hat sich bisher allerdings nur einmal jemand an den Filmstoff gewagt. 1998 kam die Hollywoodproduktion unter der Regie des Weltuntergangsexperten Roland Emmerich in die Kinos. Nun kommt Hollywood-Remake Nummer zwei in die Kinos. Gareth Edwards, der Regisseur von

    Weiterlesen »Von „Godzilla“: Das Monster aus den Tiefen der Meere ist zurück im Kino
  • Als 1989 Marty McFly und Doc Brown in „Zurück in die Zukunft II“ ihren Kurztrip ins Jahr 2015 unternahmen, waren Tablets und Google Glass noch ferne Utopien. Kaum zu glauben, wie nahe die Visionen von damals der heutigen Realität kommen. Nur auf eines warten die Fans noch immer sehnlichst.

    Bringt die Fans noch heute zum träumen: das Hoverboard (Bild: ddp images)Bringt die Fans noch heute zum träumen: das Hoverboard (Bild: ddp images)

    Fliegende Autos, die mit Müll betrieben werden, selbstschnürende Turnschuhe und Flachbildfernseher – die technischen Spielereien, die der zweite „Zurück in die Zukunft“-Film seinen Zuschauern Ende der 1990er als Zukunftsvisionen präsentierte, haben Generationen von Fans in ihren Bann gezogen. Wer wollte nicht auch gerne einen riesigen Flachbildschirm vor seiner Wohnzimmercouch stehen haben oder die lässigen Turnschuhe anziehen, die das lästige Zuschnüren von alleine übernehmen.

    1989, als der zweite Teil der Trilogie in die Kinos kam, war das Jahr 2015 noch weit entfernt. Sieht man sich unter diesem Aspekt die Filmklassiker heute noch einmal an, möchte man es nicht für möglich halten, wie

    Weiterlesen »Von „Zurück in die Zukunft“: Hier hat der Hollywood-Klassiker hellseherische Fähigkeiten bewiesen

Seitenumbruch

(2.073 Artikel)

Meistgelesene Kino-News

Testen Sie Ihr Film-Wissen!