• „Beste Chance“: Komödie von Marcus H. Rosenmüller

    „Beste Chance“ ist der letzte Film der Heimat-Trilogie von Marcus H. Rosenmüller. Erneut dreht sich alles um die Freundschaft von Kati und Jo, die sich fünf Jahre nach dem Abitur in komplett andere Richtungen entwickelt haben.

    Von der Welt sehen wollten ursprünglich beide Freundinnen etwas, doch irgendwie hat es nur Jo ganz weit weg geschafft. Tausende Kilometer von der bayerischen Provinz entfernt, wo sie gemeinsam mit ihrer besten Freundin Kati aufwuchs, sucht sie in einem indischen Ashram nach dem Sinn des Lebens.

    Kati studiert derweil in München, ganz in der Nähe ihres Heimatdorfs. Eine Nachricht von Jo auf ihrem Anrufbeantworter lässt Kati erschrocken aufhorchen; Jo scheint dringend ihre Hilfe zu benötigen. Also reist die junge Frau trotz Unistress spontan aus Bayern nach Indien, um ihre Freundin zu suchen.

    Anna Maria Sturm (l.) spielt erneut in „Beste Chance“ von Marcus H. Rosenmüller mit (Bild: Majestic / Stefan Biebl)Anna Maria Sturm (l.) spielt erneut in „Beste Chance“ von Marcus H. Rosenmüller mit (Bild: Majestic / Stefan Biebl)

    Doch die Suche ist vergebens, denn die ahnungslose Kati befindet sich derweil wieder in ihrer Heimat in Tandern bei Dachau - und stiftet dort jede Menge Unruhe...

    Mit „Beste

    Weiterlesen »Von „Beste Chance“: Komödie von Marcus H. Rosenmüller
  • Bei einer Zwangsversteigerung im Jahr 2007 erwarb der junge Heimatforscher John Maloof einen wahren Schatz: Kisten mit rund 100.000 Fotoabzügen und Negativen – das Werk eines bis dahin unentdeckten Fotografie-Talents. Der Dokumentarfilm „Finding Vivian Maier“ begibt sich nun auf die Spuren der Künstlerin, die erst nach ihrem Tod berühmt wurde.

    Ihre Bilder zeigen vor allem Straßenszenen aus dem Chicago der Fünfziger- und Sechzigerjahre. Als Maloof die Aufnahmen erwarb, erkannte er zwar deren Brillanz, ahnte aber nichts von deren Bedeutung. Auch der Name der Fotografin half ihm nicht weiter. Zwei Jahre später las er eine Todesanzeige in der Zeitung und begann, das Leben einer der bedeutendsten amerikanischen Straßenfotografinnen zu erforschen. Das Leben von Vivian Maier.

    Maier lebte in den USA und in Frankreich, zog dann 1951 im Alter von 25 Jahren endgültig zurück in die Vereinigten Staaten. Dort lebte sie zunächst in New York und später in Chicago, wo sie 40 Jahre als Kindermädchen

    Weiterlesen »Von „Finding Vivian Meier“: Doku über eine unentdeckte Straßenfotografin
  • „Mädelsabend“: Komödie mit Elisabeth Banks

    Elisabeth Banks gehört mit 40 Jahren zu den aufstrebenden Stars in Hollywood. Zwar ist sie seit langem gut im Geschäft, meist aber in Nebenrollen wie in der „Die Tribute von Panem“-Reihe oder als dauerbetrunkene Sal in „Modern Family“. Nun haben die Filmstudios aber offenbar das Potenzial der sexy Blondine mit dem umwerfenden Sinn für Humor erkannt. In „Mädelsabend“ darf Banks endlich mal im Mittelpunkt stehen.

    Die ehrgeizige Journalistin Meghan Miles (Banks) ist kurz vor dem Ziel: Schon lange träumt sie vom Job als Nachrichtensprecherin bei einem nationalen TV-Sender. Doch dann schlägt das Schicksal knallhart zu: Erst erfährt Meghan, dass sie den Karrieresprung doch knapp verpasst hat, dann trennt sich auch noch ihr Freund von ihr. Jetzt reicht es der sonst eher konservativen Journalistin, und sie lässt sich von ihren Freundinnen zu einer wilden Partynacht überreden.

    Es kommt, wie es kommen muss. Meghan landet mit einem Unbekannten im Bett und hat mit dem hübschen Typen (James

    Weiterlesen »Von „Mädelsabend“: Komödie mit Elisabeth Banks
  • Susan Sarandon weiß, wer das Selfie erfunden hat: sie selbst – und zwar gemeinsam mit Geena Davis. Im Jahr 1991 schossen die beiden Schauspielerinnen mit einer Polaroid-Kamera ein Foto von sich selbst. Das Bild entstand in einer Szene des Filmes „Thelma & Louise“, der 1991 in die Kinos kam. Lang ist’s her – um genau zu sein 23 Jahre. Dass sie und ihre Kollegin noch immer überaus fotogen sind, beweist ein aktuelles Foto auf Susan Sarandons Twitter-Seite.

    Wo sind die letzten 23 Jahre hin? Susan Sarandon und Geena Davis damals und heute. (Bild: Twitter)Wo sind die letzten 23 Jahre hin? Susan Sarandon und Geena Davis damals und heute. (Bild: Twitter)

    Auf dem aktuellen Bild stellen die 67-jährige Sarandon und die 58-jährige Davis das Selfie von damals nach. Die Polaroid-Kamera wurde mittlerweile gegen ein Smartphone ausgetauscht, aber das freche Lachen ist beiden Stars erhalten geblieben.

    Unter ihrem Bild schreibt Sarandon: „Die Erfinderinnen des #Selfies tun es wieder #ThelmaAndLouise“. Die beiden Schauspielerinnen, die in dem Road-Movie gemeinsam durch Dick und Dünn gingen, sind bis heute Freundinnen geblieben. Sie trafen sich im Jahr 2011, um das 20-jährige Jubiläum des

    Weiterlesen »Von 23 Jahre nach „Thelma & Louise“: Reunion-Selfie von Susan Sarandon und Geena Davis
  • Regisseur Michael Bay brachte gestern sein neues Robo-Abenteuer "Transformers: Ära des Untergangs" bei der Weltpremiere in Hong Kong an den Start. Wir waren bei dem Riesenevent per Livestream dabei.

    "Optimus Prime" vor der beeindruckenden Skyline von Hong Kong (Screenshot/Paramount)

    Falls Sie das Kinospektakel gestern verpasst haben, hier gibt es die Premiere in voller Länge.

    Lieber die Highlights in einer Zusammenfassung? Dann sehen Sie hier Mark Wahlberg, Jack Reynor, Nicola Peltz, Kelsey Grammer, Imagine Dragons und Regisseur Michael Bay auf dem Roten Teppich in Hong Kong im Highlight-Video der Premiere, die schon einen kleinen Vorgeschmack auf den Kinoknaller des Sommers gibt.

    "Transformers4: Ära des Untergangs" kommt am 17. Juli 2014 in die deutschen Kinos.

    Weiterlesen »Von ANSEHEN: Die Highlights der "Transformers 4: Ära des Untergangs"-Premiere
  • Sie suchen Abenteuer und Freiheit im australischen Outback, doch sie treffen auf einen grausamen Psychopathen. In „Wolf Creek 2“ müssen drei Touristen in dem kargen Ödland um ihr Leben kämpfen. Dort lauert der erbarmungslose Schweineschlachter Mick Taylor (John Jarrat) auf seine Opfer. Und Touristen kann er gar nicht leiden.

    Der Ausflug zum berühmten Meteoritenkrater „Wolf Creek“ wird für die deutschen Rucksacktouristen Rutger (Phillipe Klaus) und Katarina (Shannon Ashlyn) und den Surfer Paul (Ryan Corr) zum Horrortrip. Psychopath Taylor verfolgt die verängstigte Gruppe durch die Einöde. Er will sie töten, wie er zuvor bereits zahlreiche Menschen getötet hat. Die Urlauber merken schnell: Wollen Sie überleben, müssen auch sie zu Monstern werden.

    Im australischen Outback lauert Schweineschlachter Mick Taylor auf Touristen. (Bild: ddp images)Im australischen Outback lauert Schweineschlachter Mick Taylor auf Touristen. (Bild: ddp images)

    Der Horrorthriller von Regisseur Greg McLean ist die Fortsetzung des neun Jahre alten Hits „Wolf Creek“, der als einer der erfolgreichsten Filmexporte Australiens beinahe 30 Millionen Dollar eingespielt hat. Den „Wolfe Creek Crater“ gibt es

    Weiterlesen »Von „Wolf Creek 2“: Fortsetzung des australischen Horrorthrillers im Kino
  • „No Turning Back“: Thriller mit Tom Hardy

    Ein Mann am Steuer – mehr gibt es in „No Turning Back“ im Grunde genommen über knapp anderthalb Stunden nicht zu sehen. Festivalbesucher und Kritiker sind dennoch begeistert. Denn Einzelkämpfer Tom Hardy liefert als Ivan Locke eine grandiose One-Man-Show ab.

    „Ich komme nicht nach Hause“, teilt Ivan seiner Frau am Telefon mit. Das ist der Auftakt einer langen Nacht. Denn der sonst so pflichtbewusste Leiter einer Großbaustelle hat sich einen Fehltritt geleistet. Und das ausgerechnet unmittelbar vor der größten Herausforderung seiner Karriere. Plötzlich stehen seine berufliche Zukunft, seine Familie und sein ganzes Selbstverständnis auf dem Spiel. Hinter dem Steuer seines Autos mit dem Ohr am Handy hängend beginnt Ivan eine Wettfahrt gegen Zeit und Tempolimits.

    Hauptdarsteller Tom Hardy überzeugt die Kritiker. (Bild: Getty Images)Hauptdarsteller Tom Hardy überzeugt die Kritiker. (Bild: Getty Images)

    Bislang hat Tom Hardy zwar vor allem mit physisch herausfordernden Rollen von sich reden gemacht. Besonders beeindruckte der Brite als muskelbepackter Knochenbrecher Bane in „The Dark Knight Rises“. In „No Turning Back“ überzeugt

    Weiterlesen »Von „No Turning Back“: Thriller mit Tom Hardy
  • „About Last Night“: Beziehungs-Komödie mit Kevin Hart

    In „About Last Night“ begegnet Kevin Hart in der Rolle als Weiberheld Bernie mit Joan seiner Meisterin. Ähnlich wie er ist die attraktive Frau immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Klar, dass die beiden Gefallen aneinander finden. Sie stellen sich sogar gegenseitig ihren besten Freunden vor. Das macht die Sache kompliziert...

    Aus einem One-Night-Stand von Frauenheld Bernie und der lebenslustigen Joan entwickelt sich überraschenderweise eine Beziehung. Eigentlich sind beide keine Kinder von Traurigkeit, trotzdem machen sie schnell ernst. Es dauert nicht lange, und auch die besten Freunde des Paares werden einander vorgestellt. Problematisch wird es, als es zwischen Bernie und Joan zum Bruch kommt. Der Clinch stellt die Freundschaften auf eine harte Probe.

    In „About Last Night“ kommen sich Kevin Hart und Regina Hall näher (Bild: ddp images)In „About Last Night“ kommen sich Kevin Hart und Regina Hall näher (Bild: ddp images)

    „About Last Night“ ist ein Remake der gleichnamigen US-Komödie mit Demi Moore und James Belushi aus dem Jahr 1986. Für die Neuauflage schlüpften Kevin Hart, Michael Ealy, Regina Hall und Joy Bryant in die Hauptrollen.

    Weiterlesen »Von „About Last Night“: Beziehungs-Komödie mit Kevin Hart
  • „Star Wars 7“-Set: Harrison Ford hat sich verletzt

    Mit Spannung blicken die „Star Wars“-Fans derzeit in Richtung England, wo offiziell die Dreharbeiten zum siebten Teil der Sternenkrieg-Saga stattfinden. Ebendort ereignete sich am vergangenen Donnerstag ein kleiner Unfall: „Star Wars“-Altstar Harrison Ford, der für die Rolle des Han Solo wieder in seinen Weltraum-Abenteurer Dress steigt, hat sich am Filmset den Fußknöchel verletzt.

    Harrison Ford kuriert derzeit seinen verletzten Knöchel im Krankenhaus aus. (Bild: Getty Images)Harrison Ford kuriert derzeit seinen verletzten Knöchel im Krankenhaus aus. (Bild: Getty Images)

    „Harrison Ford hat sich heute während der Dreharbeiten am Set von ‚Star Wars: Episode 7“ eine Verletzung am Knöchel zugezogen“, bestätigte die Disney-Studios in einem offiziellen Pressestatement. „Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo man sich um ihn kümmert.“

    Dem „Hollywood Reporter“ zufolge ist der Knöchel des 71-Jährigen sogar gebrochen. Während der Schauspieler sich erholt, werden die Dreharbeiten wie geplant fortgesetzt.

    Ort des Geschehens war das Raumschiff Millenium Falke, genauer gesagt die Tür des Raumschiffes, an der sich Harrison Ford verletzte. Logische Konsequenz aus dieser

    Weiterlesen »Von „Star Wars 7“-Set: Harrison Ford hat sich verletzt
  • „Das Leben ist schön, Hazel“, sagt Augustus, doch so einfach ist das nicht. Denn Hazel leidet seit drei Jahren an Schilddrüsenkrebs. Augustus weiß, was sie durchmacht, denn er hat wegen eines Tumors schon ein Bein verloren. Im Drama „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ verlieben sich zwei todkranke Teenager unsterblich ineinander. Gemeinsam kämpfen sie gegen ihr Schicksal an und schmieden einen kühnen Plan.

    Seit drei Jahren leidet Hazel (Shailene Woodley) an Schilddrüsenkrebs. Seit der Krebs in die Lunge übergegangen ist, muss sie zum Atmen einen Sauerstofftank tragen. Hazels Leben ändert sich schlagartig, als sie in einer Therapiegruppe für jugendliche Krebspatienten Augustus (Ansel Elgort) kennenlernt. Ihm musste wegen eines Tumors ein Bein amputiert werden. Hazel und Gus haben beide den gleichen Humor, teilen die Abneigung gegen bürgerliche Konventionen und verlieben sich unsterblich ineinander.

    Shailene Woodley und Ansel Elgort spielen zwei krebskranke Teenager, die sich dem Schicksal nicht ergeben. (Bild: AFP)Shailene Woodley und Ansel Elgort spielen zwei krebskranke Teenager, die sich dem Schicksal nicht ergeben. (Bild: AFP)

    Mit ihrem Schicksal wollen sich die beiden todkranken Teenager nicht abfinden.

    Weiterlesen »Von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“: rührendes Liebesdrama mit Shailene Woodley

Seitenumbruch

(2.128 Artikel)