3 Filme, die Sie gesehen haben sollten: Matthew McConaughey

In eigentlich fast jedem Film, in dem Matthew McConaughey mitspielt, gibt es sie — diese eine Szene, in der er sich des Hemdes entledigt und seinen gestählten Oberkörper zur Schau stellen kann. Kein Wunder also, dass der Texaner 2005 vom US-amerikanischen "People Magazine" zum "Sexiest Man Alive" gekürt wurde und seine Haushaltskasse hin und wieder als Model für die italienische Nobelmarke Dolce & Gabbana aufbessert.

Von seinen körperlichen Vorzügen aber mal ganz abgesehen, zählt der 42-Jährige zu den gefragtesten Schauspielern Hollywoods. Yahoo! Kino stellt 3 Filme mit Matthew McConaughey vor, die beweisen, dass der Womanizer längst nicht nur für Romantik-Komödien die perfekte Besetzung ist.

Matthew McConaughey bei den MTV Movie Awards 2012. (Bild: Getty Images)

"Kaffee, Milch und Zucker"
In dem Roadmovie "Kaffee, Milch und Zucker" spielt Matthew McConaughey 1995 an der Seite von Weltstars wie Whoopie Goldberg und Drew Barrymore.

Ein ungleiches New Yorker Duo, die lesbische Nachtclubsängerin Jane (Whoopie Goldberg) und die verklemmte Immobilienmaklerin Robin (Mary-Louise Parker) tun sich zusammen, die Stadt zu verlassen, um in Los Angeles ein neues Leben zu beginnen. Unterwegs sammeln sie noch Holly (Drew Barrymore) ein, die sich gegen ihren gewalttätigen Freund zur Wehr zu setzen versucht und ihn schließlich mit einem beherzten Schlag überwältigen kann. Doch kurz darauf erfahren sie, dass Hollys Freund tot ist. Und das soll nicht das einzige Problem bleiben, mit dem sich die drei Frauen rumschlagen müssen...

"Kaffee, Milch und Zucker" ist ein wunderbarer Film über Freundschaft, bei dem gleichermaßen gelacht und geweint werden darf. Aller Tragik zum Trotz versprühen der Film und seine Charaktere so viel Lebensfreude und Humor, dass einem ganz warm ums Herz wird. Matthew McConaughey gibt an der Seite des Damen-Trios den sensiblen Polizisten Abe, der es vor allem Drew Barrymore angetan hat.

Filmkritik Cannes-Special — „The Paperboy" mit Nicole Kidman und Matthew McConaughey

"Kaffee, Milch und Zucker" (Bild: ddp images)"Kaffee, Milch und Zucker" (Bild: ddp images)

"Die Jury"
Der Verfilmung des John Grisham-Bestsellers "Die Jury" verdankt Matthew McConaughey 1996 seinen großen Durchbruch als Schauspieler.

Der junge, noch unerfahrene Anwalt Jake Tyler Brigance (Matthew McConaughey) übernimmt die Verteidigung von Carl Lee Hailey (Samuel L. Jackson), der die beiden Vergewaltiger seiner 10-jährigen Tochter Tonya getötet hat, bevor man ihnen den Prozess machen konnte. Dieser Akt von Selbstjustiz wurzelt in Haileys Glauben, dass die Verbrecher ohnehin nicht hart genug bestraft würden — nicht zuletzt aufgrund ihrer weißen Hautfarbe. Unterstützt wird Brigance in diesem heiklen Fall von der Studentin Ellen Roark (Sandra Bullock) und seinem ehemaligen Mentor Lucien Wilbanks (Donald Sutherland). Doch deren Versuch, dem farbigen Hailey einen fairen Prozess zu ermöglichen, erweist sich für alle Involvierten als gefährlich: So versucht sie der Ku-Klux-Klan einzuschüchtern und schreckt dabei auch vor Gewalt nicht zurück...

Die Hauptrolle in "Die Jury" erwies sich für Matthew McConaughey nicht nur beruflich, sondern auch privat als Glücksgriff. Bei den Dreharbeiten verliebte er sich in Schauspielkollegin Sandra Bullock, mit der eine fünf Jahre andauernde Beziehung führte. Auch für seine schauspielerische Leistung als Anwalt mit Idealen erntete er ausnahmslos positive Kritiken, die ihm Tür und Tor zum Hollywood-Olymp öffneten.

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Ben Kingsley

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Drew Barrymore

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Charlize Theron

"Die Jury" (Bild: ddp images)"Die Jury" (Bild: ddp images)

"Wie werde ich ihn los — in 10 Tagen?"
2003 spielte Matthew McConaughey erstmals an der Seite von Kate Hudson in der Komödie "Wie werde ich ihn los — in 10 Tagen?". Fünf Jahre später stand das Film-Traumpaar noch einmal für "Ein Schatz zum Verlieben" gemeinsam vor der Kamera.

Die Journalistin Andie Anderson (Kate Hudson) soll einen Artikel darüber schreiben, was Frau alles falsch machen muss, um einen Mann loszuwerden. Für ihre Recherche ist das "Versuchsobjekt" mit dem Werbefachmann Benjamin Barry (Matthew McConaughey) schnell gefunden. Dumm nur, dass ausgerechnet der eine Wette abgeschlossen hat, dass er jede Frau dazu bringt, sich in ihn zu verlieben. Dementsprechend geduldig begegnet er auch Andies Versuchen, ihn in die Flucht zu schlagen. Und das ist gar nicht so einfach, denn die fährt schwere Geschütze auf — von Störungen beim zünftigen Männerabend über schlimme Kosenamen für das beste Stücke bis hin zur Solidarisierung mit seiner Mutter...

Natürlich weiß der geneigte Kenner des Romantic Comedy-Genres schon vor Beginn des Films, wie selbiger ausgehen wird. Doch sei's drum: "Wie werde ich ihn los  in 10 Tagen?" mag zwar seicht und vorhersehbar sein, ist aber durchaus gute, kurzweilige und lustige Unterhaltung. Vor allem die stimmige Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern Kate Hudson und Matthew McConaughey trägt zum Charme des Films bei.

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Penélope Cruz

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Heath Ledger

Drei Filme, die Sie gesegen haben sollten: Liam Neeson

"Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?" (Bild: ddp images)"Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?" (Bild: ddp images)

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Adrien Brody

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Robert Pattinson

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Scarlett Johansson

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Kirsten Dunst

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Jared Leto

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Orlando Bloom

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Leonardo DiCaprio

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Kate Winslet

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Meryl Strepp

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Cate Blanchett

Drei Filme, die Sie gesehen haben sollten: Jude Law

Meistgelesene Kino-News

Testen Sie Ihr Film-Wissen!