Blockchain, Virtual Reality und Co.: Das musst du wissen!

Jürgen Zefferer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Blockchain und Virtual Reality sind nur zwei Trends von vielen, die bei Investoren gerade ganz hoch im Kurs stehen. Unsere Welt befindet sich nach wie vor in einem großen technologischen Umbruch hin zur Digitalisierung und Automatisierung, der mit Unternehmen wie Alphabet (WKN:A14Y6F) und Facebook (WKN:A1JWVX) nicht endet, sondern gerade erst begonnen hat.

Investoren, die also die beeindruckenden Kurssteigerungen oben genannter Unternehmen verpasst haben, brauchen nicht zu verzagen. Die nächste Chance kommt bestimmt! Doch was musst du bei Investments in aktuelle Trends beachten, um erfolgreich zu sein?

Hinterfrage den Trend

Oft sind es nicht die spektakulärsten Trends, die sich durchsetzen, sondern die eher unscheinbaren Dinge, welche den großen Durchbruch schaffen.

Was im Moment wie das nächste „große Ding“ aussieht, entpuppt sich oft schon wenige Jahre später als Flop. Ein Beispiel gefällig? Noch 2009 war 3D-Fernsehen in aller Mund und nur drei Jahre später verzeichneten die Hersteller schon rückläufige Verkaufszahlen. Heute ist 3D-Fernsehen so gut wie tot. Die Gründe dafür waren vielfältig, anfangs mangelte es vor allem an der Auswahl an 3D-fähigen Inhalten, doch die ausschlaggebenden Gründe dürften das für viele Benutzer lästige Tragen der Brillen und der je nach Bildschirmgröße doch eher bescheidene 3D-Eindruck gewesen sein, der mit dem Erlebnis in einem 3D-Kino einfach nie mithalten konnte.

Um zu einem Beispiel aus der Gegenwart zu kommen: Du denkst Virtual Reality ist die Zukunft? Ich sage Augmented Reality hat noch bessere Chancen! Während VR, das eher im Unterhaltungsbereich angesiedelt ist, das gleiche Schicksal drohen könnte wie 3D-Fernsehen, sind die Anwendungsmöglichkeiten für AR fast unbegrenzt: Angefangen bei Navigation über die Medizin bis hin zur virtuellen Einrichtung von Möbeln in deinem Wohnzimmer, was beispielsweise IKEA schon heute anbietet.

Überlege, wer wirklich davon profitiert

Einen Trend zu identifizieren ist die eine Sache, die Unternehmen zu finden, die damit das große Geld machen, die andere! Autonomes Fahren ist ohne Zweifel eine interessante Technologie, doch werden davon wirklich Hersteller wie Volkswagen (WKN:766403) profitieren oder doch eher Zulieferer wie Intel (WKN:855681) oder NVIDIA (WKN:918422)?

Auch die Blockchain-Technologie ist dank Bitcoin im Moment das Thema in den Medien, doch die Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell darauf aufbauen, sind großteils relativ neu am Markt und unbekannt, womit wir zum nächsten Punkt kommen…

Safety First!

Die Weltunternehmen von Morgen sind heute oft noch kleine Startups, die ihr ganzes Geld in Werbung und Wachstum investieren und noch lange nicht profitabel laufen. Das Risiko ist dementsprechend hoch und ein Totalverlust einzelner Positionen nicht ausgeschlossen. Setze daher nicht alles auf eine Karte.

Alternativ kannst du natürlich auch auf etablierte Unternehmen wie Intel setzen, das hat auch zusätzlich den Vorteil, dass diese oft mehrere Trends abdecken und so mehr Sicherheit bieten. Im Beispiel von Intel wären das z. B. Augmented Reality und Autonomes Fahren. Im Gegenzug darf man sich von solchen Weltunternehmen natürlich kein riesiges Wachstum erwarten.

Fazit

Du hast es vielleicht verpasst frühzeitig in Unternehmen wie Alphabet und Facebook zu investieren, doch dank des Umstands, dass wir uns mitten in einer großen technologischen Revolution befinden, hast du noch eine zweite Chance. Behalte dabei die oben genannten Grundregeln im Hinterkopf.

Mehr Lesen

Jürgen Zefferer besitzt keine der erwähnten Aktien. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Vorstand von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- und C-Aktien), Facebook und Nvidia. The Motley Fool empfiehlt Intel.

Motley Fool Deutschland 2017