Blinken: USA haben keinen besseren Freund als Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.
Blinken (l) und Merkel in Berlin

Die USA haben nach Ansicht von Außenminister Antony Blinken "keinen besseren Partner und keinen besseren Freund als Deutschland". Dies sagte Blinken am Mittwoch bei einem Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Beide Politiker betonten dabei die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit im Kampf gegen Krisen und Konflikte auf der Welt.

"Die USA haben keinen besseren Partner und keinen besseren Freund als Deutschland", sagte Blinken bei einer gemeinsamen Pressekonferenz vor seinem Gespräch mit Merkel. Beide Länder seien sich einig, dass die großen Herausforderungen in der Welt von keinem Land allein gelöst werden könnten.

Auch Merkel betonte die Bedeutung des Multilaterismus. Dabei gehe es darum, "geopolitische Herausforderungen nicht nur zu benennen, sondern auch ein gemeinsames Vorgehen zu vereinbaren". Als aktuelle Problemfelder nannte die Kanzlerin Russland und China, sie mahnte: "Bei allen Kontroversen in der Welt müssen wir immer wieder Gesprächskanäle offenhalten."

Blinken war am Morgen zu seinem ersten Deutschland-Besuch seit Amtsantritt als US-Außenminister in Berlin gelandet. Er sprach unter anderem mit seinem Kollegen Heiko Maas (SPD) und nahm an der von Deutschland organisierten internationalen Libyen-Konferenz teil, bei der über die geplanten Wahlen in dem Bürgerkriegsland und den Abzug aller ausländischen Truppen gesprochen wurde.

jes/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.