Blick zu den Sternen: Stärkstes Radioteleskop der Südhalbkugel eingeweiht

In Südafrika ist das bis dato größte und stärkste Radioteleskop der Südhalbkugel eingeweiht worden.

Radioteleskope sammeln Radiowellen aus dem Weltall; die Signale werden dann von Computern verarbeitet und in Bilder umgewandelt.

Mit der "MeerKAT" genannten neuen Anlage sind schärfere Bilder als zuvor möglich von tausenden von Lichtjahren entfernten Galaxien. Diese sind für normale Teleskope nur schlecht abzubilden, weil es dort immer Gas- und Staubwolken gebe, sagt der wissenschaftliche Leiter der Betreibergesellschaft Sarao (South African Radio Astronomy Observatory), Fernando Camilo.

Wie Astrophysiker Dr. Francisco Diego Quintana vom Fachbereich Physik und Astronomie der UCL in London erklärt, ist die Hauptaufgabe des Teleskops, "das Universum per Strahlung im Neutronenbereich zu erforschen. Diese Frequenz ist überall, sie durchdringt das gesamte Universum, alle Galaxien und geht bis zum Ursprung des Universums zurück. Und durch die Empfindlichkeit dieses Teleskops können wir besser verstehen, was in der Vergangenheit passiert ist und in dieser Tiefe des Weltraums so weit zurück in der Zeit."

Die rund 280 Millionen Euro teure Anlage besteht aus 64 tellerförmigen Antennen, die jeweils einen Durchmesser von rund 13,5 Metern haben.

Man könnte sagen, sie steht mitten im Nirgendwo der südafrikanischen Karoo-Halbwüste, umgeben von Hügeln, die zusätzlichen Schutz gegen überlagernde Signale bieten. Etwa 90km ist der nächste Ort Carnarvon entfernt.

MeerKAT ist der Nachfolger des KAT 7 (Karoo Array Telescope). Es wird zunächst unabhängig betrieben, bevor es voraussichtlich 2023 in das Netzwerk Square Kilometre Array (SKA) eingegliedert wird. Wenn es voll einsatzbereit ist, wird es das größte und stärkste Radioteleskop der Welt sein. Über 3.000 Antennen, die über Afrika und Australien verteilt installiert werden, suchen den Himmel dann zehntausendmal schneller und mit fünfzigfacher Empfindlichkeit ab. Laut Wissenschaftlern des SKA wird die Bildauflösung sogar die des Hubble-Weltraumteleskops übertreffen.

Weitere starke Radioteleskope stehen auch in Puerto Rico und China.