Blauer Tee: Sommerdrink mit Farbwechsel-Effekt

(Foto: Instagram/christinemayr_rawfoodch)

An heißen Sommertagen gibt es kaum etwas erfrischenderes als ein Glas Eistee. Beim neuesten Food-Trend, dem sogenannten blauen Tee, wird aber nicht nur der Geschmackssinn verwöhnt, sondern auch das Auge. In Südostasien ist der Drink, der seinen Farbton von Blau zu Pink und dann Violett wechselt und entweder kalt oder heiß getrunken werden kann, schon längst eine Touristenattraktion und dank Instagram erfreut er sich auch hier im Westen immer größerer Beliebtheit.

Wie ändert blauer Tee seine Farbe?

Wer denkt, dass sich hinter dem Farbwechsel-Trick des blauen Tees ein künstlicher Farbstoff verbirgt, der irrt. Für den Effekt sorgt nämlich die Schmetterlingsblüte Clitoria ternatea, die aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit den weiblichen Genitalien auch als Blaue Klitorie bekannt ist. Übergießt man die Blüten mit kochendem Wasser, entsteht blauer Tee, den man heiß genießen oder aber abkühlen lassen und eisgekühlt servieren kann – je nachdem, worauf man gerade Lust hat.
Gibt man dann ein paar Tropfen Zitronensaft hinzu, reagieren die Farbstoffe der Blüte auf den veränderten pH-Wert: Der Tee färbt sich lila, schmeckt aber noch genauso gut!

Blauer Tee sieht mehr als nur gut aus

Hübsch anzusehen ist dieser bunte Sommerdrink allemal, aber was steckt neben den wundersamen Farbstoffen eigentlich noch in dem blauen Tee? Zum einen gesunde Antioxidantien, die Schadstoffen den Garaus machen und so die Zellalterung verlangsamen und sogar krebsvorbeugend wirken. Außerdem soll das Getränk die körpereigene Abwehr sowie die Sehkraft stärken. In der ayurvedischen Medizin schreibt man der tropischen Blüte außerdem eine beruhigende und angstlösende Wirkung zu.

Blauen Eistee selbst machen: So geht’s!

Einfach 4 bis 5 Esslöffel blauen Tee (im Handel zum Beispiel unter dem Namen ‘Bluechai’ erhältlich) mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und 3 bis 5 Minuten ziehen lassen. Dann den Tee abgießen und abkühlen lassen. Servieren Sie ihn mit Eiswürfeln in einer Kanne oder Karaffe und halten Sie Zitronensaft für den Farbwechsel bereit. Garniert werden kann das Ganze mit Minzblättern.