Nach blamablem Aus: Mourinho bringt Fans auf die Palme

Jose Mourinho trainiert seit 2016 bei Manchester United

Nach dem überraschenden Aus von Manchester United gegen den FC Sevilla im Achtelfinale der Champions League versuchte Jose Mourinho gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Doch der Versuch ging ordentlich nach hinten los.

Der Trainer des sündhaft teuren Starensembles war bemüht, die 1:2-Heimpleite gegen den Underdog herunterzuspielen: "Wir haben es versucht. Wir haben verloren. Das ist Fußball", sagte er nach der Niederlage auf der Pressekonferenz.

Fans zeigen sich auf Twitter verärgert

Das Achtelfinal-Aus sei ja ohnehin "nichts Neues für diesen Verein", fügte der exzentrische Trainer an. Um sich dann in der ihm typischen Art und Weise mit eigenen Erfolgen zu brüsten: 2004 mit dem FC Porto und 2013 mit Real Madrid habe er United ja schließlich auch jeweils in der Runde der letzten 16 ausgeschaltet, meinte Mourinho lapidar.


Auf Twitter beschwerten sich daraufhin zahlreiche United-Anhänger über die Aussagen ihres Coaches. "Er sagt klar, dass das Ausscheiden nicht seine Schuld ist. Hat er sich eigentlich jemals eingestanden, dass er etwas falsch gemacht hat?", beschwerte sich ein User.

Ein anderer Fan wurde in seiner Wortwahl noch deutlicher: "Jose Mourinho ist ein Idiot. Er sagte, dass er in der Position schon mit Porto und Madrid war und uns rausgeschmissen hat. Es sei also nichts Neues. Doch es ist etwas Neues. Du bist der Trainer von Manchester United!"




Auch ein anderer Anhänger zeigte sich über die Aussage des Star-Trainers verärgert: "Das ist das Schlimmste, was ich seit Moyes' Aussage, wir sollten so sein wie City, von einem ManUnited-Trainer gehört habe. Unglaublich."