Blac Chyna fühlt sich von Rob Kardashian hintergangen

redaktion@spot-on-news.de (cam/spot)
Zum ersten Mal hat sich Blac Chyna zum Foto-Skandal um ihren Ex Rob Kardashian geäußert. Sie sei "natürlich am Boden zerstört", dass er Nacktbilder von ihr veröffentlicht habe.

Es war eine neue Stufe der Eskalation in der schwierigen On-Off-Beziehung zwischen Blac Chyna (29) und Rob Kardashian (30): Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte er vor kurzem Nacktbilder seiner Ex. Nun hat sich das Model, das mit Kardashian eine kleine Tochter namens Dream hat, erstmals öffentlich zu dem Foto-Drama zu Wort gemeldet. "Ich war natürlich am Boden zerstört", erklärte sie in einem exklusiven Interview, von dem erste Auszüge in der US-Show "Good Morning America" ausgestrahlt wurden.

"Er respektiert mich nicht"

Sie könne gar nicht verstehen, wie er solche Bilder von ihr veröffentlichen könne. "Das ist eine Person, der ich vertraut habe. Ich fühlte mich verraten", so Chyna weiter. Außerdem wehrt sie sich gegen seine Behauptung, dass sie einige der Fotos auf Instagram sogar selbst "geliked" habe. "Nein, ich habe Rob Kardashian geblockt", erklärt sie. Nun will Blac Chyna mit ihrer Anwältin eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex erwirken. "Die Moral von der Geschichte ist, dass er mich nicht respektiert. Wenn er mich nicht respektieren kann, muss er das Gesetz respektieren."

Dass das Model selbst gerne freizügige Fotos von sich poste, widerspreche nicht ihrer Forderung nach einer Verfügung gegen ihren Ex, führt ihre Anwältin Lisa Bloom aus: "Das ist ihre Entscheidung. [...] Es ist ihr Körper, es ist ihre Entscheidung, jedes einzelne Mal."

Hat Blac Chyna Rob Kardashian nur benutzt?

Nicht nur die Nacktfotos seiner Ex veröffentlichte der Bruder von Kim Kardashian (36) auf seinen Social-Media-Accounts. Er warf Blac Chyna im Netz auch vor, ihn nur benutzt haben, um berühmt zu werden. Ihre klare Ansage dazu: "Ich war bereits vor den Kardashians als Blac Chyna bekannt." Die 29-Jährige gab allerdings zu, dass sie ihrem Ex absichtlich ein Video von sich mit einem anderen Mann geschickt habe - in der Hoffnung, er würde sie dann endlich in Ruhe lassen. Das ging wohl nach hinten los!

Seit Dezember 2016 seien sie und Rob kein Paar mehr. Eine Chance auf Versöhnung schließt Blac Chyna aus. Trotz seiner Rache-Aktion im Netz will sie das gemeinsame Sorgerecht nicht anfechten. Sie hoffe, sie könne als Vorbild für andere Frauen dienen, sich gegen Rache-Pornos zu wehren. In 38 Bundesstaaten der USA gelten Rache-Pornos als Verbrechen. Bisher wurde Rob Kardshian nicht wegen einer Straftat angeklagt.

Foto(s): F. Sadou/AdMedia/ImageCollect

So heftig bekriegen sich Rob Kardashian und Blac Chyna