Bizarres Entführungsvideo um Spanien-Transfer

Robin Schmidt
Jesus Navas wird vor seiner Heimkehr zum FC Sevilla "entführt"

Der frühere spanische Nationalspieler Jesus Navas kehrt in seine Heimat zurück und schließt sich seinem Jugendklub FC Sevilla an.

Diese Nachricht verkündeten die Andalusier in einem bizarren Video, in dem der Flügelflitzer auf einem Gehweg von zwei Männern "entführt" wird. Sie ziehen ihm eine Plastiktüte über den Kopf, stecken ihn in den Kofferraum und fahren zum Stadion. 

Dort angekommen wird dem Mittelfeldmann die Tüte vom Kopf gezogen und er blickt voller Stolz sowie mit einem Lächeln durch das weite Rund des Estadio Ramon Sanchez Pizjuan.


Zuletzt hatte der 31-Jährige beim englischen Topklub Manchester City gespielt. Sein im Sommer auslaufender Vertrag war aber von Teammanager Pep Guardiola nicht verlängert worden.

Bereits mit 15 Jahren hatte Navas in der Jugend des fünfmaligen Siegers der Europa League, beziehungsweise des Vorgängerwettbewerbs UEFA-Cup, gespielt.

2003 debütierte er in Sevillas erster Mannschaft und kam in den folgenden zehn Jahren auf 393 Einsätze für die Andalusier. 2013 wechselte der 35-malige Nationalspieler zu den Citizens.

Dass Navas nun "entführt" werden muss, um seine alte Liebe wieder zu entdecken, ist eine etwas seltsame Botschaft. Generell aber liegt das Video im Trend: In diesem Sommer sind schon diverse internationale Transfers mit kreativen Social-Media-Clips verkündet worden.

Die um sich greifende Idee hat auch schon Parodien zur Folge gehabt: So verkündete der FC Southampton mit einem filmreifen Action-Trailer - SWAT-Team, Militärboote und Hubschrauber inklusive - die Vertragsverlängerung seines zweiten Torhüters Stuart Taylor.