Nach Belästigungsvorwürfen: Bits & Pretzels löst Partnerschaft mit Kevin Spacey auf

Business Insider Deutschland
Kevin Spacey bits pretzels

Die Münchner Gründer-Konferenz Bits & Pretzels beendet die Kooperation mit Kevin Spacey. Dem US-Schauspieler wurde in den vergangenen Wochen vorgeworfen, mehrere junge Männer sexuell belästigt zu haben. Die Vorwürfe kamen zuerst von Schauspieler Anthony Rapp, der Spacey vorwirft, ihn sexuell belästigt zu haben, als Rapp erst 14 Jahre alt war.

„Wir sind schockiert über das angebliche Verhalten von Kevin Spacey“, heißt es in einer Stellungnahme von Bits & Pretzels. „Wir haben Kevin Spacey als loyalen Geschäftspartner kennengelernt, der uns häufig persönlich geholfen hat und die Vision von Bits & Pretzels teilt. Ohne ihn wäre Bits & Pretzels nicht das, was es heute ist“, heißt es weiter.

Trotzdem werde man die Kooperation mit Spacey beenden. „Angesichts der Vorwürfe gegen Herrn Spacey sind wir zum Entschluss gekommen, dass er kein angemessener Botschafter für Bits & Pretzels ist und werden die Kooperation vorerst auflösen, bis weitere Fakten geklärt sind.“

Spacey hatte auf die Vorwürfe mit einem Statement auf Twitter reagiert und sich im gleichen Zuge als homosexuell geoutet. „Ich respektiere und bewundere Anthony Rapps schauspielerische Fähigkeiten. Ich bin mehr als entsetzt, nachdem ich diese Geschichte gehört habe. Ehrlicherweise erinnere ich mich nicht an diese Begegnung“, schrieb Spacey zu den Vorwürfen auf Twitter. „Wenn ich mich so verhalten habe, wie er es beschreibt, schulde ich ihm eine aufrichtige Entschuldigung.“ Sollte sich diese Situation wirklich so zugetragen haben, sei sein Verhalten „zutiefst unangemessenen und unter Alkoholeinfluss“ gewesen.

Weiterlesen auf businessinsider.de