Bitcoin mit Kaufsignal: Startschuss für neue Rallye?

Nikolas Kessler
1 / 2
Bitcoin: 100.000 Miner ziehen den Stecker

Nach einer wochenlangen Durststrecke hat sich der Bitcoin am Donnerstagmittag mit einem Paukenschlag zurückgemeldet. Auch heute geht es weiter nach oben, wenn auch etwas langsamer. Das langersehnte Comeback?

Der Bitcoin hat am Donnerstagmittag einen kräftigen Satz nach oben gemacht: Innerhalb von einer Stunde ging es um rund 15 Prozent oder 1.000 Dollar nach oben. Auch am heutigen Freitag geht die Erholung weiter: Inzwischen notiert der Kurs wieder klar oberhalb der 8.000-Dollar-Marke. Zudem hat er mit dem Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend ein neues Kaufsignal erzeugt. Das Chartbild hat sich dadurch schlagartig aufgehellt. 

Über die konkreten Gründe für den plötzlichen Ausbruch wird auch in der Community diskutiert – fest steht jedoch, dass ein Short Squeeze die Rallye zusätzlich befeuert hat. Während der Korrektur der letzten Monate haben viele Investoren auf weiter fallende Kurs gesetzt und mussten ihre Short-Positionen nun schließen.

Andere Beobachter verweisen auf eine Studie des indonesischen Fintech-Start-ups Blossom Finance, wonach Bitcoin grundsätzlich mit der Scharia vereinbar ist. Dadurch könnten nun weitere 1,8 Milliarden Menschen in islamisch geprägten Ländern in den Kryptomarkt einsteigen, so das Argument.

Kryptomarkt: (Fast) nur Gewinner

Nicht nur der Bitcoin kann vor dem Wochenende deutlich zulegen – am gesamten Kryptomarkt hat sich die Lage deutlich aufgehellt: Die Marktkapitalisierung aller Coins und Token ist seit gestern um fast 20 Prozent auf 325 Milliarden Dollar gestiegen. Abgesehen von wenigen Ausnahmen notieren fast alle Coins in den Top 100 nach Marketcap im Plus, die meisten steigen sogar im zweistelligen Prozentbereich.

Einige Experten, wie der Fundstrat-Chefanalyst und Bitcoin-Bulle Tom Lee, hatten den nahenden Steuerstichtag in den USA am 17. April für die jüngste Korrektur beim Bitcoin mitverantwortlich gemacht. Die US-Haushalte haben im letzten Jahr von der Kursrallye beim Bitcoin profitiert, wodurch Steuern auf Kapitalerträge im Gesamtvolumen von 25 Milliarden Dollar angefallen seien. Um die Steuerschuld begleichen zu können, sei bis Mitte April noch mit verstärkten Verkäufen zu rechnen, ehe sich der Markt erholt, so Lee.

Kaufsignal macht Mut

Zwar ist weiterhin Vorsicht geboten, da die Gefahr besteht, dass Krypto-Investoren nach dem deutlichen Kurssprung lieber schnell Gewinne mitnehmen. Technisch hat sich die Lage jedoch aufgehellt, was nach dem wochenlangen Durchhänger bei Bitcoin & Co in jedem Fall Mut macht.