Bitcoin-Jagd: Ripple schwach, Ethereum wieder auf Platz zwei

Marco Bernegg
1 / 1
Bitcoin im Seitwärtstrend – diese Coins geben schon wieder Gas

Der unglaubliche Kursanstieg von Ripple – dem Bitcoin der Banken – hat vorerst an Schwung verloren. In der Nacht eroberte Ethereum den zweiten Platz zurück.

Nach dem Hoch bei 3,84 Dollar am vierten Januar verlor Ripple über 30 Prozent und notiert aktuell bei 2,64 Dollar (Quelle: coinmarketcap.com). Möglicherweise hängt der starke Fall mit den Gerüchten um eine der größten Krypto-Plattformen Coinbase zusammen. Angeblich sollte dort Ripple in den Handel aufgenommen werden. Dies wurde jedoch in einem Twitter-Post indirekt dementiert: „Zum Zeitpunkt dieses Statements haben wir keine Entscheidung getroffen, weitere Vermögenswerte zu GDAX oder Coinbase hinzuzufügen. Jede gegenteilige Aussage ist falsch und nicht vom Unternehmen authorisiert.“

Update

Der abrupte Kursfall der letzten Stunden ist jedoch auf einen eher harmlosen Grund zurückzuführen. Ripple's Chief Cryptographer Joel Katz verkündete auf Twitter, dass sich coinmarketcap.com dazu entschieden hat, aufgrund von Ausreißern ausgelöst durch die Krypot-Knappheit in Korea, die koreanischen Kurse ab sofort auszuschließen.

Währenddessen eroberte die ehemals „ewige Nummer zwei“ Ethereum wieder den alt angestammten Platz zurück. Mit einem Plus von sieben Prozent in den letzten 24 Stunden und einer Marktkapitalisierung von 116 Milliarden Dollar konnte wieder ein kleiner Abstand zu Ripple (101 Milliarden Dollar) hergestellt werden.

Gratis-Newsletter

Immer am Puls der Krypto-Szene. Der Gratis-Newsletter des Bitcoin Report informiert Sie täglich über Gerüchte, neue Coins und lukrative Kaufsignale. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Starten Sie 2018 mit uns durch.