Bitcoin für Anfänger: Wie ein Mann die Welt der Kryptowährungen erobertew photos

Bitcoin für Anfänger. (Quartz)

Diskutieren Sie nie über Politik oder Religion – oder Bitcoin – in netter Gesellschaft.

Es gibt bereits seit den ersten Transaktionen Debatten über die Lebensdauer und Stabilität der Kryptowährung. Aber seit sie beständig an Wert zulegt – und an Beachtung von einigen der einflussreichsten Unternehmer der Welt –, werden die Diskussionen über ihre weitere Existenz zunehmend hitziger.

Im Oktober nannte Ben Bernanke, ehemaliger Leiter der US-Notenbank, sie ein „spekulatives Unterfangen“, das niemals das Fiatgeld ablösen werde und Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase & Co. nannte Bitcoin „einen Schwindel“, der letztendlich auffliegen wird.

Nein, so funktioniert sie nicht. (Giphy)

Andererseits gibt es Gerüchte, dass Goldman Sachs eine neue Geschäftseinheit plant, die sich dem Kauf und Verkauf der digitalen Währung widmet und CEO Lloyd Blankfein hat kürzlich seine „Offenheit“ bezüglich des Bitcoins in Stellungnahmen und Interviews verkündet.

Ob Bitcoin nun spekulativ ist oder nicht oder zum Scheitern veruteilt ist – die Währung hat auf sehr reale Art und Weise Auswirkungen auf echte Menschen.

Bloomberg berichtete am 7. November, dass laut Google Search die Suchen nach „Bitcoin kaufen“ die Suchergebnisse für „Gold kaufen“ übertroffen haben. Und wie die neuesten Spitzen des Bitcoin-Wertes gezeigt haben, kann eine Investition in die Kryptowährung für diejenigen, die geduldig sind, große Gewinne bringen.

Zum Beispiel war ein Bitcoin, der im Juli für $3.803 (4.426 €) gekauft wurde, Ende Oktober $8.423 (9.804 €) wert. Das ist ein Gewinn von $4,620 (5.377 €)

Laut dem Canadian Bitcoin Index beträgt die 52-wöchige Kapitalrendite in Bitcoin 777 Prozent. Also egal, ob es eine spekulative Blase ist oder nicht, die Gewinne für Investoren, die das richtige Timing haben, sind sehr real.

Dramatisierung des Schürf-Prozesses des Bitcoin. (Giphy)

Um die Diskussion für Laien verständlich zu machen, die in die Währung investieren wollen, hat ein Mann aus Toronto eingewilligt, seine Erfahrung mit der Investition in Bitcoin mit Yahoo Canada zu teilen.

Ohne vorherige Investment-Erfahrung hat der 34-jährige Restaurantmanager – der darum bat, dass sein Name zum Schutz seiner Privatsphäre nicht genannt wird – es gewagt, zwischen Juli, als ein Bitcoin im Durchschnitt 4.426 € wert war, und Oktober, als er mehr als doppelt so viel wert war, ungefähr $4.000 (4.656 €) in die Kryptowährung zu investieren.

Hier erzählt er, wie das bisher für ihn lief.

F: Warum haben Sie es riskiert, in Bitcoin zu investieren statt in etwas Sichereres, Erprobteres, wie Anlagefonds oder Unternehmensanteile?

A:Weil die Rendite so viel höher ist als bei all den anderen Dingen im vergangenen Jahr und ich fand, basierend auf meinen Recherchen, dass es kein allzu großes Risiko ist. Aber natürlich ist es ein bisschen riskant und ich glaube, da ich in der Situation bin, dass ich keine Familie durchfüttern oder Hypothek abzahlen muss, glaube ich, es war okay, ein bisschen Risiko einzugehen. Aber ich glaubte wirklich nicht, dass es ein großes Risiko war.

F: Was planen Sie auf lange Sicht mit Ihrer Investition zu tun?

A: Neben Bitcoin gibt es einen ganzen Markt anderer Kryptowährungen, die alle für andere Unternehmen stehen oder anderen Zwecken dienen. Man kann also Bitcoin verwenden, um in die anderen Währungen umzutauschen. Und manche dieser Währungen sind sogar noch volatiler als Bitcoin und können manchmal innerhalb eines Tages um 100 Prozent an Wert zulegen. Natürlich fallen sie auch fast immer wieder danach. Das ist wie eine Mikro-Börse mit diesen virtuellen Währungen, man kann auf dem Marktplatz damit handeln.

F: Wie reagieren Menschen, wenn sie erfahren, dass Sie in Bitcoin investiert haben?

A: Das kommt darauf an, was in den Nachrichten gesagt wird. Zuerst, selbst vor zwei Monaten noch, sagten die Leute: ‚Oh, Bitcoin gibt es noch?‘ Aber jetzt war öfter in den Nachrichten die Rede davon, weil die Währung so eine extreme Wertsteigerung hingelegt hat, deshalb glaube ich, dass die Leute sie wieder mehr wahrnehmen. Wenn ich es jetzt erzähle, sagen die Leute: ‚Ich habe gehört, das boomt wieder.‘ Es gab ein Familienmitglied, ein älteres Familienmitglied, dessen Reaktion war, mir den einen wirklich negativen Artikel zu schicken, den sie über Bitcoin gefunden hatten.

F: Gab es weitere Faktoren abgesehen von der Rentabilität, dass Sie sich für Bitcoin entschieden haben?

A: Bitcoin ist eine grandiose Idee. Sie könnte vielleicht letztendlich anders funktionieren als es beabsichtig war, als sie geschaffen wurde, aber sie dient dem Zweck, es ist ein sehr demokratisches Konzept. Während Anlagefonds und alles mit Banken, wir haben viel von den Fehlinvestitionen gehört, die viele Banken tätigen. Deshalb war sie auch eine großartige Alternative zu all den anderen Investitionen… Da ist definitiv eine Möglichkeit, dass dies den Banken viel Macht entzieht und sie in die Hände aller zurückgibt. Deshalb fühlt es sich so an, als könnten wir an der Grenze dessen sein.

F: Basierend auf dem, was sie gelernt haben, was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal neu anfangen könnten?

A: Als ich anfing, war ich sehr vorsichtig, aber ich weiß nicht, ob ich das wirklich ändern würde. Der Preis stieg umgehend an und wenn ich schneller investiert hätte, hätte ich besser abgeschnitten. Aber der Preis steigt weiter. Im Prinzip ist jedes Mal, wenn der Preis fällt, eine ziemlich gute Zeit, zu kaufen, denn langfristig wird er wohl nicht weiter fallen – das habe ich gelernt.

Noch Fragen? (Giphy)

Megan DeLaire