Bitcoin: Bald Zahlungsmittel bei Ebay?

Nikolas Kessler
1 / 1
Bitcoin stabil - nächster Widerstand im Fokus

Für viele ist der Bitcoin dieser Tage ein reines Spekulationsobjekt, vor allem in politisch und wirtschaftlich unsicheren Gegenden der Welt ist er zudem als digitaler Wertspeicher gefragt. Die eigentliche Bezahl-Funktion tritt derweil in den Hintergrund. Bei Ebay kann man aber vielleicht schon mal mit Bitcoins bezahlen.

Zu den üblichen Bezahlarten wie Kreditkarte, Überweisung oder Paypal könnte bei Ebay schon bald Zahlungen mittels Bitcoin dazukommen. Das Unternehmen „erwägt ernsthaft“, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, sagte Scott Cutler, Senior Vice President von Ebay Americas, in einem Interview mit Yahoo Finance. Wann es soweit ist, wollte er allerdings noch nicht sagen – noch sei man nicht ganz so weit.

Nachteil: Teuer und langsam

Wirklich attraktiv ist der Bitcoin als Zahlungsmittel derzeit allerdings nicht. Zum einen stellen die hohen Kursschwankungen für Käufer und Verkäufer ein hohes Risiko dar. Zum anderen ächzt die Bitcoin-Blockchain unter der hohen Zahl an Transaktionen, was diese langsam und teuer macht.

Damit eine Transaktion in einem der nächsten drei Blöcke – also innerhalb von rund 30 Minuten – gemined wird, muss man laut bitcoinfees.com derzeit umgerechnet fast 15 Euro pro Transaktion bezahlen. Das ist um ein Vielfaches teurer als herkömmliche Zahlungsmethoden. Die Gaming-Plattform Steam hatte deshalb beschlossen, vorerst keine Bitcoin-Zahlungen mehr anzunehmen.

Dass es sich trotzdem lohnen kann, Bitcoins als Zahlungsmittel zu akzeptieren, zeigt der jedoch US-Online-Händler Overstock. Als erster großer Einzelhändler überhaupt hat das Unternehmen bereits im Jahr 2014 damit begonnen, Bitcoin-Zahlungen entgegenzunehmen. Vor allem während des Bitcoin-Hypes in den letzten Monaten ist der Aktienkurs von Overstock daraufhin um über 300 Prozent gestiegen.

Ob und wann Ebay tatsächlich Bitcoins als Zahlungsmittel integriert und inwieweit diese dann von Käufern und Verkäufern genutzt wird, muss sich zeigen. Gerüchte, dass Amazon bald Kryptowährungen akzeptieren könnte, sind in den letzten Wochen im Sand verlaufen.