"Ein bisschen Sorge": Bierhoff warnt vor Genügsamkeit

SID
"Ein bisschen Sorge": Bierhoff warnt vor Genügsamkeit

Manager Oliver Bierhoff warnt die deutschen Fußball-Nationalspieler zum Abschluss eines erfolgreichen Jahres vor Genügsamkeit. "Ich habe ein bisschen Sorge, dass man glaubt, dass das jetzt so weitergeht nach dem Confed-Cup-Sieg und der sehr guten WM-Quali, dass der WM-Titel fast Pflicht ist", sagte Bierhoff am Mittwoch in Berlin vor dem Prestige-Länderspiel gegen England in Wembley (Freitag, 21.00 Uhr/ZDF).
Das sei es selbstverständlich nicht. "Die Situation bei einer WM ist noch mal eine ganz andere. Wir wissen, dass wir alles einhundertprozentig abrufen müssen", sagte Bierhoff. "Wir dürfen in Russland keinen Prozentpunkt, keinen Zentimeter nachlassen. Wir sind die Gejagten."
Durch den WM-Titel 2014, den Confed-Cup-Sieg im Sommer und die makellose Qualifikation für die Endrunde 2018 in Russland (zehn Siege in zehn Spielen) ergebe sich beinahe automatische eine Favoritenrolle. "Dem müssen wir uns stellen", forderte Bierhoff, "im Bewusstsein, wie schwierig es wird." Der Confed Cup sei "die freudige Überraschung des Länderspieljahres" gewesen.
Für das kommende Jahr muss Bierhoff unter anderem die WM-Quartier-Frage beantworten. Je nach Konstellation der Gruppen-Auslosung kommen Moskau oder Sotschi infrage. Bundestrainer Joachim Löw schätze "das gute Wetter, Stimmung und Atmosphäre", was für den Badeort am Schwarzen Meer sprechen würde. Andererseits sei Sotschi, so Bierhoff, "eigentlich der Ort der langen Wege. Wir haben noch Zeit. Man muss viele Aspekte beachten, auch logistische."