Bis zu 25 Tote bei Flüchtlingstragödie

Bei der ersten Flüchtlingstragödie des neuen Jahres im Mittelmeer sind vor der libyschen Küste mindestens acht Menschen ums Leben gekommen, Dutzende weitere wurden am Wochenende noch vermisst.

86 Migranten konnten nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa von der italienischen Küstenwache und der Marine gerettet werden, darunter auch zahlreiche Kinder und Frauen. Ihr Schlauchboot war untergegangen. Die Seenotretter der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watchtwitterten, bei dem Unglück seien vermutlich mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen.