Birgit Schrowange startet ab 7. März mit zwei Sendungen bei SAT.1 durch

·Lesedauer: 2 Min.
Am Montag, 7. März, geht's los: SAT.1 gibt Birgit Schrowange gleich zwei Sendungen - die neue Montagsreihe "Birgits starke Frauen" sowie die exklusive Doku "Ich, Birgit Schrowange!" (Bild: SAT.1/Boris Breuer)
Am Montag, 7. März, geht's los: SAT.1 gibt Birgit Schrowange gleich zwei Sendungen - die neue Montagsreihe "Birgits starke Frauen" sowie die exklusive Doku "Ich, Birgit Schrowange!" (Bild: SAT.1/Boris Breuer)

Seit Anfang der 90er-Jahre war sie eines der wichtigsten Sendergesichter von RTL. Dann wurde Birgit Schrowanges überraschender Wechsel zu SAT.1 bekannt. Nun steht fest, mit welchen neuen Programmen die 63-Jährige Moderatorin dort auf Sendung geht. Premiere ist am Montag, 7. März.

Auf zu neuen Ufern - mit extra viel Frauen-Power: Birgit Schrowange kann auf über 40 Jahre Fernseherfahrung zurückblicken. Nun bringt sie diese bei ihrem neuen Heimatsender SAT.1 ein. Wie jetzt bekannt wurde, gehen am Montag, 7. März, gleich zwei neue Sendungen an den Start - die Reihe "Birgits starke Frauen" sowie zum Auftakt der Zusammenarbeit die Dokumentation "Ich, Birgit Schrowange!".

Bei Birgit Schrowange geht es künftig um Frauen, die ihren Weg gehen - frei von allen gesellschaftlichen Zwängen. Und natürlich geht es auch um die Moderatorin selbst, die mit ihrer stets klaren Haltung ebenfalls ein Vorbild ist. "Früher wäre es undenkbar gewesen, dass eine 63-jährige grauhaarige Frau eine Sendung im Fernsehen präsentiert", sagt Birgit Schrowange. "Ich bin froh, dass sich das geändert hat."

Selbstbewusster Glamour: "Früher wäre es undenkbar gewesen, dass eine 63-jährige grauhaarige Frau eine Sendung im Fernsehen präsentiert", sagt Birgit Schrowange. "Ich bin froh, dass sich das geändert hat." (Bild: 2021 Franziska Krug/Franziska Krug)
Selbstbewusster Glamour: "Früher wäre es undenkbar gewesen, dass eine 63-jährige grauhaarige Frau eine Sendung im Fernsehen präsentiert", sagt Birgit Schrowange. "Ich bin froh, dass sich das geändert hat." (Bild: 2021 Franziska Krug/Franziska Krug)

Feminine Vorbilder: Wie man zurück zu sich selbst findet

In der Reihe "Birgits starke Frauen", die ab 7. März jeweils montags, um 20.15 Uhr, bei SAT.1 und beim Streaming-Dienst Joyn zu sehen ist, trifft die langjährige RTL-Moderatorin Mitstreiterinnen, bekannte wie unbekannte, von denen man sich eine Scheibe abschneiden kann. So lernt man unter anderem die 48-jährige Berlinerin Kerstin kennen, die nicht nur siebenfache Mutter, sondern auch voll berufstätige Hebamme ist.

Ähnlich wie Mandy Capristo stellt Kerstin sich die Sinnfrage: "Wo bleibe ich eigentlich selbst?" Und Sängerin Capristo, die 14 Jahre stets im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit stand, verrät ganz offen, wie sie eine Phase der kompletten Erschöpfung überwand und wieder zu sich selbst fand.

Direkt im Anschluss an die erste Folge von "Birgits starke Frauen" zeigt SAT.1 am Montag, 7. März, um 22.15 Uhr, die Dokumentation "Ich, Birgit Schrowange!". Darin gibt die Fernsehmoderatorin selbst offene und exklusive Einblicke in ihren Alltag und ihre Lebensumstände.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.