Birgit Schrowange hat den "Mann fürs Leben" gefunden

redaktion@spot-on-news.de (ili/spot)
Nach elf Jahren als Single hat Moderatorin Birgit Schrowange den "Mann fürs Leben" gefunden, wie sie sagt. Die beiden lernten sich im Urlaub kennen...

Es ist das Jahr der gelüfteten Geheimnisse für Moderatorin Birgit Schrowange (59). Nach ihrem Graue-Haar-Outing im September macht sie nun auch aus ihrem Beziehungsstatus keinen Hehl mehr. "Ja, ich bin verliebt", bestätigt sie dem Magazin "Bunte" die schöne Nachricht. Bei der Bambi-Verleihung zeigte sie sich zum ersten Mal mit ihrem neuen Partner

Getroffen hat sie ihren Mister Right demnach im Sommerurlaub. Sie war mit ihrem Teenie-Sohn dort, er mit seiner Teenie-Tochter. Man lächelte sich an und fand sich sympathisch. Er habe sie aber nicht aus dem Fernsehen gekannt, seine Tochter schon, erzählt Schrowange. "Es hat bei Frank und mir total gefunkt. Wir verstehen uns großartig, haben Schmetterlinge im Bauch und sind total glücklich", schwärmt sie heute.

Und wer ist dieser Frank?

Der Mann, der sie so glücklich macht, ist 51 Jahre alt, geschieden und Vater von zwei Töchtern (17, 20). Er lebt am Zürichsee und arbeitet als Geschäftsführer eines US-Konzerns in der Schweiz. "Frank ist ein guter Typ. Er ist unwahrscheinlich liebenswert und herzlich. Er hat Charakter, das ist mir besonders wichtig. Er hat nicht nur ein schönes Äußeres, sondern ist auch innerlich schön", schwärmt sie von ihrem Traummann.

Was sagte er zum Haarfarbenwechsel?

Als die beiden sich kennen lernten, trug sie noch ihre dunkle Perücke. Bei einem Abendessen erzählte sie davon und beim nächsten Treffen in seiner Wohnung nahm sie die falschen Haare vom Kopf. Sie sei so nervös gewesen, erinnert sie sich. "Doch ihm hat das Ergebnis auf Anhieb richtig gut gefallen. Er findet mich super mit den kurzen grauen Haaren", so Schrowange.

Was für ein Happy End! Denn nach der Trennung von Kollege Markus Lanz (48), dem Vater ihres Sohnes, im Jahr 2006, lebte Birgit Schrowange bewusst als Single, wie sie sagt. "Alles kommt zu dem, der warten kann", zitiert sie ein chinesisches Sprichwort. Das könne sie nur bestätigen. "Es ist der Hammer, was mir das Leben geschenkt hat."

Foto(s): imago/Future Image