Bio-Gate AG: Bio-Gate bestätigt Umsatz- und Ergebnisziel für 2017

DGAP-News: Bio-Gate AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

29.09.2017 / 13:12
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Bio-Gate bestätigt Umsatz- und Ergebnisziel für 2017

- Umsatz liegt durch Projektverschiebungen im ersten Halbjahr bei 1,85 Mio. Euro

- Joint Venture VetInnovations operativ gestartet

- Auf Jahressicht deutliche Steigerung von Umsatz und Ergebnis erwartet

Nürnberg, 29. September 2017 - Die Bio-Gate AG (ISIN DE000BGAG981), ein führender Anbieter von antimikrobiellen Produkten und multifunktionalen Oberflächen für die Medizintechnik, bestätigt ihr Umsatz- und Ergebnisziel für das Gesamtjahr. Danach soll der Umsatz gegenüber dem Vorjahr deutlich wachsen. Zudem ist erstmals seit dem Börsengang 2006 ein positiver Jahresüberschuss geplant. Aufgrund von Projektverschiebungen liegt der Umsatz nach dem ersten Halbjahr 2017 allerdings hinter dem Vorjahr zurück und erreicht 1.848 TEUR (Vj. 2.050).

Der größte Umsatzanteil entfiel wie im Vorjahr auf das Kosmetikgeschäft. Die Nachfrage in den strategischen Zielmärkten Veterinär, Wundbehandlung und Wundpflege sowie bei der Veredelung von Konsum- und Industriegütern ist weiterhin hoch. Wichtiger Meilenstein im ersten Halbjahr 2017 war der Marktstart des Joint Ventures VetInnovations, das gemeinsam mit dem Labordienstleister Laboklin gegründet wurde. Im Zentrum stehen die Entwicklung und der Vertrieb einer umfassenden Produktpalette für die Haut-, Ohr- und Wundpflege bei Tieren.

Finanziell weiterhin gut aufgestellt
Die finanzielle Entwicklung im ersten Halbjahr 2017 ist von der Verschiebung einiger Projekte geprägt, die teilweise bereits wieder aufgeholt wurde. Der Umsatz lag mit 1.848 TEUR (Vj. 2.050) unter dem Vorjahreszeitraum. Auch das Konzernergebnis bleibt zum 30. Juni 2017 mit -193 TEUR noch hinter dem Vorjahr (Vj. 70) zurück. Das EBITDA betrug -81 TEUR (Vj. 245) und das EBIT -198 TEUR (Vj. 93). Das Konzernergebnis lag mit -193 TEUR (Vj. 70) noch im negativen Bereich, soll aber auf Jahressicht deutlich positiv ausfallen. Das Ergebnis je Aktie belief sich auf -0,04 Euro (Vj. 0,01).

Die Bio-Gate AG ist finanziell weiterhin gut aufgestellt. Die Eigenkapitalquote belief sich zum 30. Juni 2017 auf 45,0 Prozent (31.12.2016: 47,9). Die Bilanzsumme verringerte sich auf 2.255 TEUR (31.12.2016: 2.499). Das Anlagevermögen blieb mit 1.163 TEUR (31.12.2016: 1.163) konstant, das Umlaufvermögen ging auf 1.049 TEUR (31.12.2016: 1.328) zurück, was vor allem durch einen Rückgang der liquiden Mittel verursacht war. Das Eigenkapital verminderte sich angesichts des Periodenverlusts auf 1.015 TEUR (31.12.2016: 1.197), die Verbindlichkeiten sanken auf 1.078 TEUR (31.12.2016: 1.125).

Angesichts der Projektverschiebungen verzeichnete der Konzern im ersten Halbjahr einen operativen Cashflow von -547 TEUR (Vj. 149). Auf -14 TEUR belief sich der Cashflow aus der Investitionstätigkeit, während der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit -5 TEUR (Vj. -45) betrug. Zum Stichtag verfügte Bio-Gate über liquide Mittel in Höhe von 207 TEUR (31.12.2016: 773 TEUR).

Wachstum wird durch breites Anwendungsspektrum gestützt
Bio-Gate möchte den eingeschlagenen Expansionskurs fortsetzen. Im Kosmetikgeschäft sind weitere Produkte auf den Markt gekommen, die über unterschiedliche Kanäle vertrieben werden. Im Veterinärgeschäft ist neben dem neu gegründeten Joint Venture VetInnovations die Partnerschaft mit VetBiotek in Nordamerika ein wesentlicher Pfeiler der Strategie. Darüber hinaus bieten mittlerweile mehr als 20 internationale Kunden Produkte mit Mikrosilber von Bio-Gate an. Bei der Wundbehandlung im Humanbereich ist Italien neben Deutschland zu einem wichtigen Absatzmarkt geworden. Weitere Chancen bestehen auf dem Markt für Diabetikerprodukte. Hier konnte in einem ersten Test das durch Pilzbefall geschädigte Nagelbild durch die Anwendung einer mikrosilberhaltigen Creme deutlich verbessert werden. Auch im Bereich Industrie- und Konsumgüter werden beständig neue Anwendungen entwickelt und mit unterschiedlichen Partnern vermarktet. Im Bereich der antimikrobiellen HyProtect-Beschichtungen haben wir im ersten Halbjahr ein Kooperations-Projekt mit dem renommierten Implantate-Hersteller Peter Brehm GmbH und dem Universitätsklinikum Ulm gestartet. Hier wird unsere Beschichtung auf Revisions-Hüftendoprothesen aufgebracht. In Nordamerika sind die Gespräche mit einigen Implantate-Herstellern für die Verwendung unserer Beschichtungstechnologie im fortgeschrittenen Stadium.

Die Prognose für das Gesamtjahr 2017 hält Bio-Gate aufrecht. Demnach soll 2017 ein deutliches Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr erreicht werden. Erstmals seit dem Börsengang 2006 ist ein positiver Jahresüberschuss geplant - unter der Voraussetzung, dass es bei laufenden Projekten zu keiner Verzögerung kommt und die Verschiebungen aus dem ersten Halbjahr vollumfänglich aufgeholt werden. "Bio-Gate ist auf einem guten Weg. Unsere Strategie, gemeinsam mit unseren Kunden zu wachsen, geht auf. Zusätzlich erschließen wir stetig neue Anwendungen für unsere Produkte und arbeiten eng mit Partnern aus Forschung und Industrie zusammen. Damit werden wir auch in Zukunft unseren Markt Schritt für Schritt erweitern", sagt CEO Marc Lloret-Grau.

Hinweis:
Der auf freiwilliger Basis erstellte Halbjahresbericht 2017 der Bio-Gate AG ist auf der Homepage unter www.bio-gate.de abrufbar.

 

Über Bio-Gate:
Das Medizintechnikunternehmen Bio-Gate AG entwickelt und vertreibt Anwendungen, die auf Basis einer einzigartigen Silber-Technologie Infektionen vermeiden und so die Gesundheit verbessern. Bio-Gate ist darauf spezialisiert, Materialien und Oberflächen in allen Bereichen des Alltags durch reines Silber mit einem langfristig und medizinisch wirksamen Schutz gegen Bakterien, Keime und andere Krankheitserreger auszustatten. Bio-Gate verfügt über drei Geschäftsfelder, um Produkte vielfältiger Art mit einem antimikrobiellen Schutz zu versehen: das Veredeln von Materialien, das Beschichten von Oberflächen sowie das Testen von Materialien und Werkstoffen hinsichtlich ihrer antimikrobiellen oder antiadhäsiven Eigenschaften. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Nürnberg deckt als Systemanbieter die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Zulassung bis zur Produktion ab. Darüber hinaus sind in der Tochtergesellschaft BioEpiderm GmbH die Entwicklung und Vermarktung von Kosmetik- und Körperpflegeprodukten gebündelt. Zu den wichtigsten Kunden von Bio-Gate zählen beispielsweise der Kosmetikhersteller LR Health and Beauty Systems, die Stada AG sowie führende internationale Unternehmen aus der Medizintechnikbranche.

Disclaimer:
Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren. Die Aktien der Bio-Gate AG (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder "U.S. persons" (wie in Regulation S des U.S.-amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) oder für Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden. Die Wertpapiere sind bereits verkauft worden.
This publication constitutes neither an offer to sell nor an invitation to buy securities. The shares in Bio-Gate AG (the "Shares") may not be offered or sold in the United States or to or for the account or benefit of "U.S. persons" (as such term is defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act")). The securities have already been sold.



29.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Bio-Gate AG
Neumeyerstr. 48
90411 Nürnberg
Deutschland
Telefon: 0911 597 24 83 00
Fax: 0911 597 24 83 01
E-Mail: marc.lloret-grau@bio-gate.de
Internet: www.bio-gate.de
ISIN: DE000BGAG981
WKN: BGAG98
Börsen: Freiverkehr in Berlin, München, Stuttgart


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this