Bing führt deutsche Langlauf-Staffel an - Eisenlauer fehlt

Bing führt deutsche Langlauf-Staffel an - Eisenlauer fehlt

Der bislang in Pyeongchang überraschend starke Thomas Bing (Dermbach) führt die deutsche Skilanglauf-Staffel in den Medaillenkampf bei den Olympischen Spielen. Neben Bing, der mit Platz elf im Skiathlon das bislang beste Ergebnis für das deutsche Loipen-Team in Südkorea erzielt hat, setzt Männer-Cheftrainer Janko Neuber auf Andreas Katz (Baiersbronn), Lucas Bögl (Gaißach) und Jonas Dobler (Traunstein). Zusehen muss Sprinter Sebastian Eisenlauer (Sonthofen).
Die deutsche Mannschaft, bei der WM 2017 nach einem starken Rennen Sechste, rechnet sich über 4x10 km am Sonntag (15.15 Uhr OZ/7.15 MEZ) eine kleine Medaillenchance aus. "Bis auf Norwegen hat hier keine Nation mehr als zwei sehr gute Leute dabei. Wir haben fünf Mann, die alle auf einem Niveau sind. Man kann definitiv mit uns rechnen. Nur eine einzige Medaille ist gebucht, und das ist Gold durch Norwegen", sagte Bögl nach seinem 15. Platz über 15 km am Freitag.
Die letzte deutsche Olympiamedaille in der Männer-Staffel gab es 2006 mit Silber, damals war der jetzige deutsch Langlauf-Chef Andreas Schlütter Startläufer. "Die Jungs sind seht stabil. Das ist eine gute Voraussetzung für die Staffel", sagte Schlütter.