Bimmelbahn: Rundreise zur Geschichte

Mit der Bimmelbahn zu den Sehenswürdigkeiten im Doppel-Vorort. Die vor neun Jahren gegründete Initiative "Kulturkränzje", möchte Geschichten aus dem Stadtteil bewahren und an jüngere Generationen weiter geben. Sie plant eine ungewöhnliche Veedels-Tour: Zwei der grün-gelben gummibereiften Bimmelbahnen, die das Unternehmen von Ex-Bauer und Festkomitee-Vorstand Wilfried Wolters durch die Innenstadt pendeln lässt, kommen am 17. September zu einem Sondereinsatz nach Rath-Heumar.

Die Mitglieder des Kulturkränzje um Bläck-Fööss-Gitarrist Bömmel Lückerat, Notar Klaus Roggendorff, Florian von Stein und Archivar Wilhelm Blaszkiewicz haben eine rund 45-minütige Rundfahrt vorbereitet. Vom Vorplatz des Bürger- und Vereinszentrums an der Rösrather Straße aus geht es vorbei an geschichtlich interessanten Stationen wie der früheren Trieurfabrik Mayer und Co am Alten Deutzer Postweg, die bis zur Insolvenz 1992 jahrzehntelang der größte Arbeitgeber im Stadtteil war. Auch der alte Bahnhof Porz-Heumar, der 1910 gebaut wurde, wird angefahren.

Besonders stolz sind die Organisatoren, dass man auch einen Abstecher in das sonst von der Öffentlichkeit abgeschottete Gelände des Gestüts Röttgen machen darf.

Eine Runde durch die Rather Burg und durch das komplett restaurierte und neugestaltete Gut Maarhausen stehen ebenfalls auf dem Fahrplan. Der Gutshof mit seinem imposanten Eingangtor an der Eiler Straße war seit den zwanziger Jahren der Wirtschaftshof der Familie Mülhens, die für das gegenüberliegende Gestüt Röttgen sowie für das 4711-Parfum bekannt sind. In den vergangen Jahren sind an der Stelle moderne Büros, mit mehr als 200 Arbeitsplätzen, entstanden.

Geplant sind drei moderierte Fahrten mit jeweils zwei der schienenlosen Bahnen im Stundenrhythmus ab 12 Uhr. Lückerath: "Die Wartezeiten zwischen den Touren werden mit Getränken und musikalischer Unterhaltung ausgefüllt." Wegen der räumlichen Enge in den Waggons werden pro Fahrt nur 40 Karten angeboten.

Die Fahrkarten - dazu gehört auch eine 16-seitige Broschüre mit historischen Fotos und Informationen - kosten pro Person zehn Euro. Tickets gibt es im Vorverkauf ab 1. September um 9 Uhr in der Rather Bücherstube, Rösrather Straße 568....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta