„Billige Aktien jetzt kaufen“: Klares Jaein!

Dividende
Dividende

Billige Aktien jetzt kaufen? Ich habe erst kürzlich eine solche Werbeanzeige gesehen. Lass uns gar nicht so sehr auf den Inhalt setzen, sondern generell einmal überlegen, ob das sinnvoll ist oder eben nicht.

Für mich ist es ein klares Jaein. Beziehungsweise: Ein Ja und ein Nein. Je nachdem, wie man billige Aktien definiert, kann der eine oder andere Pfad besser sein. Fest steht jedenfalls, dass man es nicht alleine anhand von fundamentalen Kennzahlen messen sollte. Aber steigen wir lieber thematisch etwas intensiver ein.

Billige Aktien jetzt kaufen: So nicht!

Fangen wir vielleicht mit der klaren Warnung an: Jetzt billige Aktien zu kaufen ist unklug, wenn man auf diejenigen Aktien achtet, die am meisten verloren haben. Auch hier mag es noch Potenzial geben. Insbesondere im Growth-Segment. Oder auch so manche Value-Aktie. Trotzdem sind gerade die Kandidaten, die, gemessen am Kurs-Umsatz-Verhältnis oder auch am Kurs-Gewinn-Verhältnis, selbst an einer hohen Dividendenrendite, preiswert erscheinen, nicht unbedingt die attraktivsten Kandidaten.

Fundamental billige Aktien zu kaufen ist sogar mit Risiken verbunden. In der Regel gibt es Gründe, warum ein Unternehmen bedeutend unterhalb des Jahresumsatzes gehandelt wird. Oder auch, wenn eine Dividendenrendite im höheren einstelligen Prozentbereich, vielleicht sogar im zweistelligen Prozentbereich liegt. Dann sollten Investoren eher auf die Suche gehen, welche Probleme es gibt. Beziehungsweise: Wie viel Wert noch vorhanden ist. Die Bilanz ist eine erste, mögliche Adresse. Aber auch ein Geschäftsmodell, das vielleicht einfach nicht mehr gefragt ist.

Insofern sind billige Aktien ein zweischneidiges Schwert, was einen klaren Fokus auf günstige Bewertungen angeht. Jedoch gibt es eine andere Perspektive, die clever sein kann.

Allgemein: Günstig ist nicht unklug

Billige oder günstige Aktien zu kaufen ist trotzdem nicht unklug. Damit meine ich vor allem, dass man sich auf die Marktphasen mit einem hohen Einsatz konzentriert, wenn es wirtschaftlich oder psychologisch nicht so gut läuft. Korrekturen und Crashs sind ein guter Nährboden für langfristige, solide Renditen.

Nicht jede Aktie muss ein Kurs-Gewinn-Verhältnis im einstelligen Bereich haben. So manches Mal gibt es auch Qualität mit einem Discount, einem zeitlosen Geschäftsmodell und solidem Wachstum einfach zu günstigeren Konditionen. Bei Dividendenaktien führen steigende Zinsen zum Beispiel gerade dazu, dass es höhere Dividendenrenditen ohne unbedingt mehr Risiko in einigen Fällen gibt.

Hier ist es clever, billige Aktien zu kaufen. Jedoch würde ich es allgemein eher meiden, auf die wirklich preiswerten Ramsch-Aktien zu setzen. Dort ist das Renditepotenzial häufig nicht so solide, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Der Artikel „Billige Aktien jetzt kaufen“: Klares Jaein! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022