Billie Lourd nach dem Tod von Mutter Carrie Fisher: "Jetzt bin ich einfach Billie"

Billie Lourd nach dem Tod von Mutter Carrie Fisher: "Jetzt bin ich einfach Billie"

Binnen eines Tages verlor Billie Lourd ihre Mutter Carrie Fisher und ihre Großmutter Debbie Reynolds. Stets habe der Promi-Nachwuchs im Schatten der beiden Frauen gestanden, nun möchte sie aber in ihre Fußstapfen treten.

"Ich habe immer ein wenig im Schatten der beiden gestanden. Nun stehe ich zum ersten Mal in meinem Leben einfach für mich", sagt Billie Lourd im Interview mit dem US-Magazin "People". "Ich liebe es, die Tochter meiner Mutter zu sein und das ist etwas, das ich auch immer sein werde. Aber jetzt bin ich einfach nur Billie."

Die 25-Jährige glaubt nicht, dass es leicht für sie wird, an den Erfolg der "Star Wars"-Legende anzuküpfen. "Es ist ein enormer Druck, weil sie dieses unglaubliche Vermächtnis hinterlassen hat und nun muss ich es aufrechterhalten und auf meine Art weiterführen", erklärt Billie Lourd.

Aber die junge Schauspielerin ist auf einem guten Weg, Karriere in der Traumfabrik zu machen. So spiele Billie Lourd bereits in "Scream Queens" mit und wird in der kommenden Staffel von "American Horror Story" zu sehen sein.

Außerdem stand sie gemeinsam mit Mama Carrie Fisher in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" vor der Kamera – ein Erlebnis, an das sich die Tochter der 'Prinzessin Leia'-Darstellerin gerne zurückerinnert. "Am Set nahm mich meine Mutter zur Seite und meinte: 'Es ist komisch, dass du dich hier so wohlfühlst. Es ist eines der unangenehmsten Orte auf der Welt. Wenn du dich hier also wohlfühlst, dann solltest du das auch tun'", erinnert sich Billie Lourd an die Worte von Carrie Fisher in Bezug auf eine mögliche Schauspielkarriere. Und diesen letzten Wunsch ihrer Mutter hat sie sich nun zu Herzen genommen.