Billie Eilish erkennt sich auf ‚Vogue‘-Cover selbst nicht wieder

Billie Eilish credit:Bang Showbiz
Billie Eilish credit:Bang Showbiz

Billie Eilish wurde wegen ihres ‚Vogue‘-Covers übel beschimpft.

Die US-Sängerin trug in der Öffentlichkeit lange Zeit nur weite Klamotten, die ihre Figur verdeckten. Letztes Jahr entschied sie sich jedoch zu einem drastischen Image-Wandel und posierte mit blonden Haaren und einem pinken Korsett für das ‚Vogue‘-Magazin. Ihre optische Verwandlung gefiel allerdings nicht jedem: Billie wurde von Hatern fertiggemacht, denen ihr neuer Stil nicht zusagte. Rückblickend weiß die 20-Jährige: Man kann es nicht allen recht machen.

„Wenn ich weite Klamotten trage, fühlt sich niemand zu mir hingezogen und ich fühle mich nicht liebenswert oder sexy oder schön. Die Leute beschämen dich dafür, dass du nicht feminin genug bist“, erzählt die Musikerin gegenüber dem ‚Sunday Times‘-Magazin. „Dann trägst du etwas Freizügigeres und sie sagen ‚Du bist so eine fette Kuh.‘“ Sie sei mit richtig heftigen Vorwürfen konfrontiert worden. Unter anderem wurde ihr an den Kopf geworfen, „wie jeder andere Promi“ ihren Körper zu verkaufen. „Was zum Teufel willst du? Es ist eine verrückte Welt für Frauen“, kann Billie nur den Kopf schütteln.

Allerdings erkenne sich die Grammy-Preisträgerin selbst nicht wieder, wenn sie auf diese Zeit zurückblicke. „Ich weiß nicht, wer das ist, aber das bin nicht ich! Ich hatte keine Zeit zum Nachdenken“, gesteht sie. Weiter offenbart Billie: „Ich habe diese Sorge, dass ich mich so unbegehrt fühlte, dass ich gelegentlich zu sehr versucht habe, begehrenswert zu sein. Es macht mich traurig, daran zu denken.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.