Bill Cosby: Sein bester Verteidiger schmeißt hin

redaktion@spot-on-news.de (hom/spot)
Herber Rückschlag für Bill Cosby im Missbrauchsprozess: Sein bester Anwalt schmeißt hin. Er will ihn im Wiederaufnahmeverfahren nicht mehr verteidigen.

Diese Entscheidung dürfte Bill Cosby (80, "The Cosby Show") gar nicht schmecken. Ausgerechnet sein bester Verteidiger schmeißt hin! Anwalt Brian McMonagle konnte durch sein Plädoyer im Missbrauchsprozess gegen den Komiker mutmaßlich dazu beitragen, dass die Jury kein einheitliches Urteil fällen konnte und somit der Prozess platzte.

Für das im November angesetzte Wiederaufnahmeverfahren gegen den einst so beliebten TV-Star will McMonagle nun aber nicht mehr als Verteidiger auftreten. Das berichtet die "New York Post" und beruft sich dabei auf einen Sprecher von Cosby.

Ende August wird ein neuer Verteidiger benannt

Was die Hintergründe für McMonagles Rückzug sind, ist nicht bekannt. Ein neuer Verteidiger soll Ende August benannt werden, heißt es. Angela Agrusa, eine weitere Haupt-Anwältin von Cosby, werde aber weiterhin für den Angeklagten tätig sein.

Der Verlust seines Star-Verteidigers wiegt für Cosby schwer. Schließlich befindet er sich in einem der größten Promi-Prozesse der vergangenen Jahre. Dem einstigen Serienstar wird von rund 60 Frauen vorgeworfen, sie missbraucht zu haben. Die meisten Anschuldigungen sind jedoch verjährt, deshalb geht es in dem Prozess nur um den Fall der heute 44-jährigen Andrea Constand aus dem Jahr 2004. Er soll auch sie unter Drogen gesetzt und sexuell genötigt haben. Cosbys Anwälte bezeichneten den Kontakt dagegen als einvernehmlich. Cosby drohen bis zu 30 Jahre Haft.

Foto(s): imago/ZUMA Press