Bilbao: Kepa muss Ausstiegsklausel bezahlen

Real Madrid möchte einen neuen Torwart verpflichten, der auf Navas Druck ausübt. Die Königlichen sind dabei in der heimischen Liga fündig geworden.

Kepa Arrizabalaga wird vehement mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht. Josu Urrutia, Präsident von Athletic Bilbao, beharrt auf einer Pressekonferenz jedoch auf der Ausstiegsklausel des Torwartes: "Athletic ist kein Verkaufs-Klub und wenn ein Spieler gehen möchte, muss es zu allererst sein Wunsch sein und dann muss die Ausstiegsklausel bezahlt werden."

Der Vertrag des 23-Jährigen läuft am Ende der Saison aus, die Königlichen möchten ihn jedoch bereits im Winter als Konkurrent von Keylor Navas. Seine Ausstiegsklausel beläuft sich auf 20 Millionen Euro. Bei den Verantwortlichen der Basken wurde jedoch noch kein Wechselwunsch hinterlegt: "Wir sind uns bewusst, was berichtet wird, aber es ist noch keine Bestätigung von den Beratern des Spielers oder von Real Madrid eingegangen."

Die Verhandlungen zwischen Bilbao und Kepa haben sich die letzten Monate hingezogen, eine Verlängerung des Vertrages scheint inzwischen aber ausgeschlossen. Urrutia räumt auch die Möglichkeit eines ablösefreien Wechsel im Sommer ein.