Bike24-Aktie: Direkt nach dem Börsengang kaufen?

·Lesedauer: 3 Min.
Börsengang

Letzte Woche wagte sich die Bike24-Aktie (WKN: A3CQ7F) an die Börse. Ein Onlinefahrradhändler aus Dresden. Muss man so eine Aktie haben?

Nicht wenige scheinen diese Frage eindeutig zu bejahen. Allein innerhalb der erste paar Handelstage schoss der Aktienkurs um rund 20 % in die Höhe (Stand für diese Zahl und alle weiteren Zahlen: 29.06.2021).

Das sieht richtig gut aus. Sofern die Fundamente diesen Trend auch hinreichend untermauern können.

Es muss nicht immer Amazon sein

Der Trend zum Fahrrad wird gerne der Corona-Krise in die Schuhe geschoben. Doch der Drahtesel hat natürlich keineswegs über Nacht die Herzen der Freizeitsportler erobert.

Ebenso wenig wie Bike24. Das Unternehmen ist seit beinahe 20 Jahren im Geschäft. Giga-Shop Amazon (WKN: 906866) ist nicht sehr viel älter.

Und da haben wir auch schon den Grund, warum die Bike24-Aktie eigentlich nicht in mein Beuteschema passt. E-Commerce schön und gut. Aber warum die Nische kaufen, wenn man sich an einem Amazon beteiligen kann? Der US-Primus hat prinzipiell alle Möglichkeiten, jeden Sektor auf den Kopf zu stellen.

Doch mit dieser Annahme lag ich in der Vergangenheit schon oft völlig daneben. Insbesondere bei Mode, Lebensmitteln und Medikamenten halten sich die Mitbewerber erstaunlich gut. Zum Teil wachsen die Umsätze sogar deutlich stärker als beim Konkurrenten von der US-Pazifikküste.

Die Fundamente der Bike24-Aktie sind bullenstark

Womöglich muss sich Amazon auch beim Produkt Fahrrad geschlagen geben. Die Zahlen hinter der Bike24-Aktie sehen jedenfalls ganz danach aus.

Für das Jahr 2020 wurde ein Umsatz von 200 Mio. Euro berichtet. Das Ergebnis vor Steuern summiert sich auf 27 Mio. Euro.

Auf den ersten Blick erscheint das Geschäft nicht so profitabel, wie man es erwarten würde. Doch das sollte kein Problem sein, solange das Unternehmen voll auf Wachstum ausgerichtet ist.

Nach eigenen Angaben wächst der Umsatz seit der Gründung jedes Jahr zweistellig. Sieh an! Das macht mich jetzt doch ziemlich neugierig auf die Bike24-Aktie.

Der attraktivste Börsengang der letzten Monate

Kaufen oder nicht? Das ist hier die Frage.

Über den Zeitpunkt des Börsengangs kann man meinetwegen die Nase rümpfen. Klar, warum nicht den aktuellen Trend zur Aktie für sich nutzen?

Aber jeder, der jetzt sagt, dass man die Bike24-Aktie erst einmal beobachten muss, sieht nur den Preis, aber nicht den Wert. Nach meiner Rechnung ist das Unternehmen an der Börse derzeit rund 790 Mio. Euro wert. Das ist gerade einmal das Vierfache vom Umsatz.

In Zeiten, wo manch einer Immobilien zum Füngzigfachen der Jahresmiete kauft, ist die Bike24-Aktie ein echter Schnapper. Vorausgesetzt, das Umsatzwachstum macht keine Rolle rückwärts. Den Expansionsplänen nach zu urteilen, wäre dieses Szenario ein extrem schwarzer Schwan.

Ganz ehrlich: In den letzten Monaten sind viele alte Tech-Hasen an die Börse gegangen. Im direkten Vergleich macht die Bike24-Aktie aus meiner Sicht den besten Eindruck.

Der Artikel Bike24-Aktie: Direkt nach dem Börsengang kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.