Big Ben läutet zum Ende der Übergangsphase nach dem Brexit

·Lesedauer: 1 Min.
Turm von Big Ben

Die berühmte Londoner Glocke Big Ben soll in der Silvesternacht das Ende der Übergangsphase nach dem EU-Austritt Großbritanniens einläuten: Die wegen Reparaturarbeiten seit dem Jahr 2017 meist stillstehende Glocke des Turms am Parlamentssitz werde dafür ausnahmsweise um 23.00 Uhr (Ortszeit, Mitternacht MEZ) erklingen, teilte das britische Unterhaus am Donnerstag mit. Eine Stunde später läutet Big Ben dann noch zum Jahreswechsel in London.

Zwar begründete das Parlament nicht eigens, warum auch um 23.00 Uhr - wenn in Brüssel wegen der Zeitverschiebung bereits das neue Jahr beginnt und die Übergangsphase endet - die Glocke erklingen soll. Die britische pro-Brexit-Presse zeigte sich dennoch begeistert über die Ankündigung. "Big Ben wird für den Brexit schlagen", schrieb die Zeitung "Daily Express".

Seit Beginn der umfangreichen Renovierungsarbeiten war die Glocke nur zu besonderen Anlässen zu hören, etwa dem jährlichen Gedenktag zum Ende des ersten Weltkriegs am 11. November. Der britische Premierminister Boris Johnson hatte sich zum EU-Austritt Großbritanniens am 31. Januar noch vergeblich dafür eingesetzt, Big Ben um 23.00 Uhr zu läuten.

Großbritannien war zum 1. Februar aus der EU ausgetreten, bis zum 31. Dezember bleibt das Land aber noch im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion. Doch in dieser Übergangsphase gelang es beiden Seiten bisher nicht, sich auf ein Handelsabkommen zu verständigen. Ohne Einigung würden im beiderseitigen Handel zum Jahreswechsel Zölle erhoben - mit gravierenden Folgen für die Wirtschaft.

muk/ck