Bieterfrist für Air Berlin endet

Das Zeitfenster schließt sich für Air Berlin. Einen Monat nach dem Insolvenzantrag endet heute die Bieterfrist für Kaufinteressenten. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft verhandelt seit Wochen mit der Lufthansa und weiteren Interessenten über den Kauf von Unternehmensanteilen. Zuletzt war Ex-Rennfahrer Niki Lauda gemeinsam mit dem Ferienflieger Condor in den Bieterkampf eingestiegen. Sie bieten nach eigenen Angaben 100 Millionen Euro für 38 Flugzeuge und die Air-Berlin-Tochter Niki.

Offiziell sollen die Bieter bis zum geplanten Ende des Ausverkaufs geheim bleiben. Die Entscheidung wurde kurzfristig vom 21. auf den 25. September verlegt – den Tag nach der Bundestagswahl. Die Bundesregierung hatte die vorübergehende Aufrechterhaltung des Flugbetriebs mit einem 150-Millionen-Euro-Kredit abgesichert.

Die Gewerkschaft Verdi verlangt, dass transparent gemacht wird, welche Angebote es gibt, wie seriös sie sind und ob sie tragfähige Lösungen ermöglichen. Vorerst müssen die 8.000 Beschäftigten weiter um ihre Arbeitsplätze bangen.

Berlin: Bieterfrist für die insolvente Air Berlin endet – Wer sind die Interessenten? | SÜDKURIER Online https://t.co/qWyEhd1o0C pic.twitter.com/JmKmM489Bp— SÜDKURIER Redaktion (@Suedkurier_News) September 15, 2017

Bieterfrist für Air Berlin endet heute https://t.co/2fVlIUGEl5— airliners.de (@airliners_de) September 15, 2017