Bierhoff warnt Schalke wegen Goretzka

Oliver Bierhoff verteidigt den Wechsel von Leon Goretzka zum FC Bayern

Der Wechsel von Leon Goretzka zum FC Bayern schlägt weiterhin hohe Wellen.

Nun hat sich auch Oliver Bierhoff zu Wort gemeldet und eine klare Warnung an den Schalke 04 ausgesprochen.

"Ein Verein hat Verantwortung für seine Spieler. Schalke darf Leon nicht im Regen stehen lassen", sagte der Manager der Nationalmannschaft in der Bild.

Damit bezog er sich auf Aussagen von Klubchef Clemens Tönnies, der wegen des Wechsels zu den Bayern im Sommer nicht ausschloss, dass Goretzka für den Rest der Saison auf der Tribüne sitzt. (KOMMENTAR: Schalkes falsches Spiel mit Goretzka)

Deshalb lobte Bierhoff auch die Entscheidung von Trainer Domenico Tedesco, den Nationalspieler in der Partie gegen Hannover 96 trotz Tönnies' Ankündigung spielen zu lassen: "Das Zeichen von Tedesco fand ich sehr gut."


Mit Blick auf die WM macht sich Bierhoff deshalb auch keine Sorgen, dass Goretzka ohne Spielpraxis nach Russland fährt.

"Leon ist ein Vollprofi, der bis zum Vertragsende alles für Schalke geben wird", sagte der 49-Jährige, der in dem Zusammenhang heftige Kritik an Pierre-Emerick Aubameyang übte.

"Aubameyang will aus seinem laufenden Vertrag rauskommen und lässt dabei seine Mitspieler und die Mannschaft hängen", sagte Bierhoff: "Das ist nicht in Ordnung."