Bier, 180er, 9-Darter: Die irren Zahlen der Darts-WM

Phil 'The Power' Taylor im Jahr 1999

Am 14. Dezember beginnt die Darts-WM 2018. SPORT1 überträgt das Spektakel 21 Tage lang LIVE im TV auf SPORT1 und in vollem Umfang. Höchste Zeit, einen Blick auf die besten und kuriosesten Darts-Rekorde und Zahlen zu blicken.

Das Niveau bei den Weltmeisterschaften wird immer besser und der Hype um das Event immer größer. 2017 purzelten wieder einige Rekorde und inzwischen wird fast die Hälfte der Rekorde von Niederländern gehalten. Für die kommende WM-Ausgabe sind einige neue Bestmarken zu erwarten.

Die interessantesten Fakten im Überblick:

2,13: Den schnellsten 180er in der TV-Geschichte des Darts warf Ricky Evans bei der WM 2017 gegen Michael Smith. In nur 2,13 Sekunden traf der Engländer dreimal die Triple 20.

3: Phil Taylor, Adrian Lewis und Gary Anderson sind die einzigen Spieler, die ihren WM-Titel bei der PDC verteidigen konnten.


5: Den Rekord für meisten 9-Darter im TV hält Phil Taylor. Gleich fünfmal gelang der Darts-Legende dieses Kunststück.

0:7: Peter Manley war in seiner Glanzzeit ein hervorragender Spieler. Weil er oftmals das Doppel gleich mit dem ersten Wurf traf, war sein Spitzname "One Dart". In WM-Finals hatte Manley aber kein Glück. Keines seiner drei Endspiele konnte er für sich entschieden, zweimal kassierte er von Phil Taylor den sogenannten "Whitewash".


12: Der Schwede Oskar Lukasiak ist der jüngste Spieler aller Zeiten, dem bei einem internationalen Turnier der 9-Darter gelang - bei den Denmark Open 2004 im zarten Alter von zwölf Jahren.

16: Der jüngste WM-Teilnehmer der Darts-Geschichte ist der Australier Mitchell Clegg. Der Jungspund startete 2006 im Alter von 16 Jahren und 36 Tagen.

16: Taylor ist bekanntlich auch Rekord-Weltmeister mit insgesamt 16 Titeln. 14 davon holte "The Power" bei der PDC. Die WM 2018 wird Taylors letzte sein. Seine insgesamt 18 Finalteilnahmen sind ebenfalls Bestwert.

21: Der jüngste Weltmeister der Darts-Geschichte ist dafür Jelle Klaasen. Im Alter von 21 Jahren gewann der Niederländer 2006 die BDO-WM. Heute ist "The Cobra" 33 Jahre alt und hat einige Tattoos mehr.

67: Darts ist bekanntlich ein Sport der auch im höheren Alter noch sehr gut gespielt werden kann. John MaGowan ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Der Nordire warf 2008 im Alter von 67 Jahren als ältester Spieler aller Zeiten einen 9-Darter.


71: Die meisten 180er bei einer WM hat Gary Anderson 2017 geworfen: 71 an der Zahl. Davor hielt auch der "Flying Scotsman" den Rekord mit 64 180ern aus dem Jahr davor, damals wurde der Schotte auch Weltmeister.

75: Die Weltrekordler im Dauerdartsspielen sind Mimi el Mayati und Harald Kamper aus Düsseldorf mit 75 Stunden.

93,97: Der Rekord für den gesamten WM-Turnier-Average stammt auch aus dem letzten Jahr: 93,97. Der vorherige Bestwert lag bis 2015 bei 93,06.

106,32: Michael van Gerwen schnappte sich 2017 den Rekord für den höchsten Average bei einer WM mit 106,32 Punkten pro Aufnahme. Davor hatte ihn Phil Taylor inne (105,30 aus dem Jahr 2010).

123,4: Der höchste jemals vor Fernsehkameras gespielte Schnitt gelang 2016 Weltmeister "MvG" mit 123,4 Punkten in der Premier League.

134,84: Anderson scheint ein guter Name für Darts-Spieler zu sein. Kyle Anderson hält nämlich den Rekord für den höchsten Average in einem offiziellen Spiel mit unglaublichen 134,84 Punkten. Das gelang dem Australier bei den Player's Championships 2011 in Barnsley. Ihm dicht auf den Fersen ist sein Namensvetter Gary mit einem Average von 133,35 Punkten ebenfalls aus dem Jahr 2011.


708: 2017 fielen auch die meisten 180er bei einem WM-Turnier: 708 an der Zahl. Der Rekordwert stand davor bei 654, mal wieder aus dem Vorjahr.

2001: Dass man zum Darts-Spielen nicht unbedingt sehen muss, zeigte Steve Geary 2001. Der erblindete Dartsspieler warf in Hampshire eine 180 - als erster blinder Spieler.

2.500: Tickets für die WM 2018 kosten zwischen 31 (vergünstigtes Ticket am Eröffnungstag) und 320 Pfund (VIP-Ticket am Finaltag). Insgesamt finden bis zu 2.500 Zuschauer in der West Hall des Alexandra Palace in London Platz.

250.000: Genauso wie sportliche Höchstleistungen gehört die Party zum Ally Pally. Bunt verkleidete Fans sorgen mit ihren Gesangskünsten für Oktoberfeststimmung. Was dabei nicht fehlen darf ist das Bier. Jährlich werden schätzungsweise rund 250.000 Becher ausgeschenkt.

300.000: Nun zu etwas Kuriosem: 1937 eröffnete Queen Elizabeth I. höchstpersönlich die Londoner Stadtmeisterschaften im Darts. Dabei schrieben sich 300.000 Spieler ein - Rekord für ein öffentliches Turnier. "Queen Mom" starb 2002 im Alter von 102 Jahren.

460.000: Bei der WM 2018 geht es für die Spieler um das Rekord-Preisgeld von umgerechnet 460.000 Euro für den Sieger. Insgesamt werden gut zwei Millionen Euro ausgeschüttet.

1,48 Millionen: So viele Zuschauer verfolgten 2017 bei SPORT1 das WM-Finale zwischen Michael van Gerwen und Gary Anderson. In der Spitze sahen den 7:3-Erfolg des Niederländers sogar 1,95 Millionen Menschen. Damit war 2017 das bisher erfolgreichste WM-Jahr bei SPORT1.